: Oscarverleihung

© Mike Blake/Reuters

Frances McDormand: Die Unerschrockene

Ungeschminkt und unabhängig: Frances McDormand zeigt, wie Hollywood aussehen könnte, wenn Frauen nur für ihre schauspielerische Leistung beurteilt würden.

© Alberto E. Rodriguez/Getty Images

Oscars 2018: Bleibt alles anders

Wer einen Abend im Lichte von #MeToo erwartet hatte, wurde enttäuscht. Dafür waren die Oscars ein Fest des mexikanischen Kinos. "Shape of Water" war verdienter Gewinner.

© Fine Art Images/Heritage Images/Getty Images

#MeToo: Die neue Internationale

#MeToo und #TimesUp dokumentieren Diskriminierung im Berufsleben, die zum spätkapitalistischen Machtgefüge dazugehört. Das muss endlich Folgen für die Arbeitswelt haben.

© Kevin Winter/Getty Images
Serie: 10 nach 8

Feminismus: Böse Märchen für Mädchen

Nur wer schön genug ist, darf auch aufbegehren. War es das, was die ach so kämpferischen Frauen bei den Golden Globes ihren jungen Zuschauerinnen vermitteln wollten?

Kathryn Bigelow: Die Erlöserin

Mit Filmen über den Irakkrieg und die Jagd auf Osama bin Laden wurde Kathryn Bigelow die erfolgreichste Frau Hollywoods. Warum gelingt ihr, woran andere scheitern?

© Mike Blake/Reuters

Harvey Weinstein: Walk of Shame

Hollywood auf Büßer-Kurs: Der Fall Weinstein hat zu zahlreichen weiteren Anklagen geführt. Bei all der Aufregung droht aber der Ruf nach Veränderung zu verpuffen.

Serie: Dausend

Bundestagswahl: Million Dollar Baby Schulz

Zwischen "Verdammt in alle Ewigkeit" und "La La Land": Die deutsche Politik präsentiert sich im Wahljahr als immerwährende Oscar-Verleihung.