: Oskar Roehler

Oskar Roehler: Der Fun des Hassens

Getrieben von Ängsten und Albträumen: Mit einem neuen Buch und einem neuen Film verarbeitet Oskar Roehler seine Zeit als junger Punk im Berlin der frühen achtziger Jahre.

Wolfgang Joop: Ein Wunderkind hat sieben Leben

Wolfgang Joops Modemarke "Wunderkind" schien am Ende – jetzt lässt der Designer sie mit neuer Kollektion wiederauferstehen. Atelierbesuch bei einem, der Mode groß denkt.

Zum Tod von Bernd Eichinger: Der Bilder-Berserker

Bernd Eichinger war das Kraftzentrum des deutschen Films. Er wollte, dass die Menschen weinen und lachen und er wollte bestimmen, wann. Ein Nachruf von Christiane Peitz

© Nicole Sturz

Martensteins Tagebuch: Soll ich mich beschweren?

Zehn Tage lang hat unser Kolumnist Tagebuch geführt: Ein Protokoll über Bischöfin Käßmann, Stasi, RAF und SS, über Gangsterautos, Schwarzarbeit und Internetprobleme.

© Concorde Film 2010/Petro Domenigg, filmstills.at

Berlinalefilm "Jud Süß": Der gute Österreicher

Ein Stück deutsches Exkulpationskino: Oskar Roehlers "Jud Süß – Film ohne Gewissen" macht einen Mittäter der Nazis zum Opfer des Systems. Von Jan Schulz-Ojala

Berlinale: Überraschungssieg

Die Berlinale Jury hat mit ihrer Entscheidung erneut überrascht. Mit dem Goldenen Bären wurde das bosnische Drama Grabvica ausgezeichnet. Aber auch deutsche Filem kamen nicht zu kurz