: Oslo

© Erik Burås / Studio B13

"Utøya 22. Juli": "Alles so, wie sie es erlebt haben"

Der Filmemacher Erik Poppe hat es gewagt, den Massenmord 2011 auf der norwegischen Insel Utøya zu verfilmen. Damit die Wunde endlich heilen kann, sagt er.

© Joe Alper Photo Collection

John Coltrane: Der Meister, zum Abheben bereit

Man darf schon von einer Sensation sprechen: Nach 55 Jahren taucht ein unveröffentlichtes Album von John Coltrane auf. Es zeigt ihn auf der Höhe seines Schaffens.

Sleep: Kiffer im Weltraum

Auf ihrem neuen Album "The Sciences" huldigt die kalifornische Metal-Band Sleep endlich wieder ihren beiden Lieblingsthemen: Cannabis und Religion.

© Kagge Sturlason/KEIN & ABER AG/dpa

Åsne Seierstad : Im Kopf des Mörders von Utøya

Die norwegische Journalistin und Autorin Åsne Seierstad erhält den Europäischen Verständigungspreis der Leipziger Buchmesse für ihr Buch über Anders Breivik.

© Tine Poppe für ZEIT WISSEN

Atomwaffen: Ole rüstet ab

Atomwaffen aus humanitären Gründen verbieten? Radikale Idee. Ein norwegischer Physiker setzt alles daran, dass sie Wirklichkeit wird. Einer muss ja mal damit anfangen.

© Berlinale Filmstills

"Utøya 22. Juli": Wie verfilmt man ein Massaker?

Der preisgekrönte norwegische Filmemacher Erik Poppe hat einen Spielfilm gedreht über den Anschlag 2011 auf der Insel Utøya. Ein Wagnis von emotionaler Wucht.

Norwegen: Die Tote aus dem Isdal

1970 wurde in Norwegen eine verbrannte, entstellte Frauenleiche gefunden. Bis heute ist unklar, wer sie war. Eine Agentin? Neue Spuren weisen nach Deutschland.

Millennials: Die Jungen kommen zu Wort

Ein politisches Magazin gründen, guten Kuchen backen, ein Album aufnehmen: 17 Millennials aus 17 Ländern blicken auf das Jahr 2017 zurück.

© Torbjorn Rodland

Model: Wo ist der Mensch dahinter?

Zehn Jahre lang fotografierte Torbjørn Rødland das polnische Model Małgosia Bela und lernte: Es kann etwas Mächtiges haben, sich selbst zur Marke zu machen.

© Roberto Cifarelli/ECM

Avishai Cohen: "Wir kommen, und wir geben alles"

Der gefeierte Jazztrompeter Avishai Cohen begeistert ein großes, junges Publikum. Was macht seinen Erfolg aus? Eine Begegnung in der Elbphilharmonie