: Oslo

Fährgeschäft ausgedehnt

Wieder haben die Pessimisten nicht recht behalten. Auch in diesem Jahr werden neue Fährschiffe von deutschen Häfen durch die Ostsee nach Norden fahren.

Winterferien in Norwegen:: Schnee in die Hand versprochen

Im Sommer helle Nächte, im Winter dunkle Tage, im Sommer kühle Sonne, im Winter trübe, eisig und ein Leben, das dem Winterschlaf der Tiere ähnelt – ungefähr so läßt sich die landläufige Vorstellung von Norwegen zusammenfassen.

Vertrieben aus O/S

Die Mitteilungen des "Verbandes ehemaliger Oberschlesier" erscheinen monatlich. Ihr Ehrenprotektor ist Professor Dr. Konrad Bloch – früher Neiße O/S, jetzt USA –, Nobelpreisträger für Medizin.

Auf den ersten Blick: Winterferien nach Katalog

Noch vor wenigen Jahren begannen die Reiseunternehmen nur vorsichtig, Wintersportreisen zu organisieren. Doch brauchte man dafür kein Ski-As zu sein, nicht einmal ein guter Tourenläufer.

Der Rechtsruck in Oslo

Norwegen wird in den nächsten vier Jahren eine nichtsozialistische Regierung haben. Bei den Parlamentswahlen erhielten die vier bürgerlichen Parteien eine Mehrheit von 10 Sitzen im Storting.

Die lebende Maschine

Der Australier Ron Clarke hat seine Rekordjagd in Europa beendet und ist in seine Heimat zurückgeflogen. In seinem vorletzten Lauf im Osloer Bisletstadion stellte er mit 27:39,4 Minuten über 10 000 Meter einen Weltrekord auf, der so phantastisch wirkt, daß man ihn jetzt schon als den Rekord aller Rekorde preist.

Fähren nach Skandinavien

Mehr als vierzig Fährverbindungen hat in dieser Saison der Nordland-Reisende von Deutschland und dem dänischen Festland nach den dänischen Inseln, nach Norwegen, Schweden und Finnland.

Zwei Millionen schwimmend

Der alte "Marschall Vorwärts" war der deutschen Kriegsmarine ein schlechter Schutzpatron. Am 24. Januar 1915 ging der Panzerkreuzer "Blücher" nach einem Gefecht auf der Doggerbank unter; dort liegt er noch heute.

Reise-Notizen

Der Fremdenverkehrsverband Nordbayern wird beim Autobahnrasthaus Rohrbrunn an der Strecke Frankfurt–Nürnberg das "Informationsbüro Franken" einrichten.

Norwegen: Fischen, jagen, wandern, ruhen

Kapitän Johan Bernt Krogh von der Norwegenfähre "Kronprins Harald" bedauerte, nicht auf Anhieb sagen zu können, der wiegelte Passagier ich eigentlich sei.

Chruschtschows Gefolge

Drei Wochen lang reiste Nikita Chruschtschow durch drei skandinavische Länder. Den Dänen, Schweden und Norwegern war er kein Unbekannter mehr.

Von ZEIT zu ZEIT

Nach einem Besuch in der Bundesrepublikund West- berlin wurde der "inoffizielle Gast" Robert Kennedy in Warschau und Krakau von der Bevölkerung stürmisch gefeiert.

Lächeln im Norden

Nikita Chruschtschow ist den Skandinaviern leutselig und weltmännisch-galant gegenübergetreten – zuerst in Dänemark, nun in Schweden und bald auch in Norwegen.

Auch im Norden ist Europa

Wir Skandinavier stammen von den Wikingern ab, die lange struppige Bärte trugen, mit Met-Schaum in den Bartspitzen. Früher brannten wir angelsächsische Dörfer nieder und entführten schreiende junge Mädchen, aber heute tun wir das nicht mehr.

Von ZEIT zu ZEIT

Die "Ebene der Tonkrüge" in Laos wurde von kommunistischen Kräften überrollt. Nikita Chruschtschow verließ Ägypten unter Hinterlassung vieler Hilfsangebote.

Brief aus dem Tessin (2)

mein Herz (Dich so zu nennen – das ist die Kühnheit der Distanz!). Und Dank dafür, daß Du mir, als Kritik des unlängst Geschriebenen, das englische Wort „wistful“ wiedergegeben hast; ich hatte es vergessen.

Man fährt Fähre

Vor zehn Jahren begann es mit der Bundesbahn anders zu werden: Sie setzte ihre erste Fähre nach Dänemark ein: „Deutschland“.

Chruschtschow im Norden

Wenn ich nicht als Chruschtschow kommen kann, klebe ich mir einen falschen Bart an, damit mich niemand erkennt." Mit diesen Worten, die er im Mai dieses Jahres an den schwedischen.

Mit Wörterbuch, Ski und Pferd

Die Jungen und Mädchen, die jährlich zur Ferienreise rüsten, oft ohne von ihren Eltern begleitet zu werden – sie werden von den Touristikunternehmen nicht mehr übersehen.

Der blonde Capitano

Durch das geschlossene Kirchenportal drang der Gesang heller Kinderstimmen. Außer den singenden Kindern und zwei schläfrigen Katzen schien kein Lebewesen in dem mittelalterlichen Dörfchen auf dem Olivenhügel hoch über der Rivieraküste zu existieren.

Liebeswerben auf Ostseewellen

Knapp mittelgroß und schlank, korrekt, fast elegant gekleidet, in seinen Bewegungen kurz, eckig, die Stimme knapp, streng und eher an einen Obristen denn an einen Handelsmann erinnernd – Ernst Plate Chef der Hamburger Hafen- und Lagerhaus AG und Senator außer Diensten, war der energische Hauptmann der "Wappen von Hamburg".

Ein Munch in der Schalterhalle

Gehört sie überhaupt ins Büro, die Kunst! Soll sie nicht draußen bleiben, in ihrem eigenen Bereich, im Museum beispielsweise, wo man sie nach Wunsch und Laune besuchen oder auch nicht besuchen kann, wo man auf die Begegnung, auf das künstlerische Erlebnis vorbereitet ist, statt daß die Kunst den ahnungslosen Betrachter an beliebiger, an unerwarteter Stelle überfällt? Die Kunst, die zeitgenössische Kunst, hat es schwer; niemandem kann sie es recht machen.

Lässigkeit am Strand von Strande

Alle Leute in dieser Gegend, so schien es, waren verreist. Das Auto trottelte faul über die Straßen; kein anderes überholte, keines kam entgegen.

Nächste Seite