: Ostberlin

© Meiko Herrmann für ZEIT ONLINE

Ost-West-Wanderung: "Ich dachte: Jetzt bist du angekommen"

Kerstin Stüssel ging in den Neunzigern vom Westen in den Osten, Stephan Richter vom Osten in den Westen. Ein Gespräch über deutsch-deutsche Migration

© Jürgen Bauer/ullstein bild

"Georg": Sein Schicksal war die Unzugehörigkeit

Georg Honigmann gehörte zur Kultur-Elite der DDR. Seine Tochter Barbara erzählt nun in ihrem neuen Buch vom Leben und Lieben des früheren jüdischen Emigranten.

Videospiele in der DDR: Die Stasi spielte mit

In der DDR entstand vor der Wende eine Gamerszene: Jugendliche trafen sich in Computerclubs, um C64-Spiele zu tauschen und zu zocken. Und der Staat? Schaute genau hin.

DDR: Die Freiheit zu Besuch

Kurz vor dem Ende der DDR durften plötzlich internationale Rockstars dort auftreten. Wie waren diese legendären Konzerte? Ein Auszug aus dem Buch "Like A Rolling Stone"

1968: Das war auch unsere Revolte

Die Ostdeutschen, heißt es immer, hätten kein 1968 gehabt. Das stimmt so nicht: Der Prager Frühling und dessen Niederschlagung veränderten die DDR-Bewohner.

Fritz Mierau: Wie der Osten den Osten las

Der Übersetzer und Essayist Fritz Mierau liebte die russische Literatur mehr, als die DDR ihm erlaubte. Er war ein Eigensinniger ohne Pose. Jetzt ist er gestorben.

© Meiko Herrmann für ZEIT ONLINE

Doping: Vergiftet von der DDR

Sie träumten von Glück und Medaillen, aber in der DDR wurden Tausende Sportler unwissentlich gedopt. Sie leiden bis heute an den Folgen. Nun brechen sie ihr Schweigen.