: Paul Hindemith

Paul Hindemiths Requiem

Nachdem Paul Hindemiths im Jahre 1946 veröffentlichtes Chorwerk „Als Flieder jüngst mir im Garten blüht“, als Requiem „für die, die wir lieben“ bezeichnet, bereits in Wien unter seiner eigenen Leitung erklungen war, brachte die Frankfurter Singakademie dieses zweite, große Chorwerk des bedeutendsten deutschen Komponisten der Gegenwart zur deutschen Erstaufführung.

Religion, Physik, Musik

Paul Hindemiths Kepler-Oper „Die Harmonie der Welt“ wurde in München uraufgeführt

Hindemith im Bild

Der Begriff der „Biographie“ ist hier wirklich erfüllt, denn das überaus reiche Bildmaterial führt nahezu lückenlos durch alle Lebensalter, alle Entwicklungsstufen und dazu alle wichtigen Episoden.

Notizen

Neue Oper von Hindemith. Der Astronom Johannes Kepler steht im Mittelpunkt einer Oper von Paul Hindemith, für die der Komponist auch das Textbuch schrieb.

DIE NEUE SCHALLPLATTE

Bei den Berliner Festwochen 1958 gab es eine kleine Sensation. Paul Hindemith griff noch einmal zu dem Instrument, mit dem er einmal angefangen hatte und berühmt wurde: Bei der Uraufführung seines der Kammermusikvereinigung der Berliner Philharmoniker gewidmeten Oktetts spielte er den ersten Bratschenpart.

Musikfest in Not

Je mehr „Festspiele“ihr Publikum finden, desto abseitiger werden die „Musikfeste“. Ihr Thema ist das „Neue“; aber zwischen der Musik und ihren Zeitgenossen ist heute die Kluft auch dadurch nicht verengert worden, daß einige der Modernen inzwischen den Ruf der Klassizität erlangt haben.

DIE NEUE SCHALLPLATTE

Béla Bartók: „Violinkonzert Nr..............................................................................................

DIE NEUE SCHALLPLATTE

Wenn man dir alles nahm und dich darob vergaß: Der Baum weiß nicht um seine Frucht. Und wenn sie dich gleich erschlugen: Das Schöpfertum mit seinem Leibe zahlen, ist das schwer? Geh hin und bilde.

Der ungebrochene Revolutionär

Hindemilh ist nach Richard Strauss der international akkreditierte Repräsentant deutscher Gegenwartsmusik gewesen. Er war darüber hinaus eine Erscheinung von zunehmendem Seltenheitswert in unserer Zeit: nämlich eine Persönlichkeit hohen Ranges, deren innere Einheit sich kompromißlos gegenüber allen andersartigen Erwartungen, Ansprüchen und Zumutungen der wechselnden jeweiligen Kulturmodeströmungen behauptet hat.

Hindemith dirigiert selber

Im Rahmen der öffentlichen Jahressitzung der Bayerischen Akademie der Schönen Künste gab der Präsident Professor Dr. Emil Preetorius die neugewählten Mitglieder bekannt: in der Abteilung Bildende Kunst Richard Seewald (bisher außerordentliches Mitglied) und der Münchener Maler Hans Gott; in der Abteilung Schrifttum die Dramatikerin Marieluise Fleißer.

Die neue Schallplatte

Die Aufnahme stellt zwei seltener gespielte Violinkonzerte gegenüber, die, beide 1939 komponiert, die Verschiedenartigkeit der Tendenzen einer Musik aufzeigen, die für manchen unserer heutigen Konzertbesucher oft genug noch die „Moderne“ schlechthin darstellt.

Zwei nicht ganz heitere Opern

Die Erregung steht ihm im Gesicht, und seine Hände deuten an, was er fühlt, als er vor den Schlußvorhang tritt: Zum erstenmal erlebt der 43jährige Antonio Bibalo in der Hamburgischen Staatsoper den Beifall für eines seiner Werke, zum erstenmal hat er hier auch gehört, was er komponiert hat.

Leo Kestenberg: Musik in Israel

Die folgenden Ausführungen bilden den Extrakt eines Gespräches, das unser Mitarbeiter Dr. Ernst Sander mit dem ehemaligen Referenten für Musikerziehung im preußischen Kultusministerium hatte, der sich zur Zeit in Deutschland aufhält.

DIE NEUE SCHALLPLATTE

Paul Hindemith: „Kammermusik Nr. 3 (Cellokonzert) op. 36,2“ und „Nobilissima Visione“; Siegfried Palm (Cello), Mitglieder des Südwestfunk-Sinfonieorchesters, Leitung: Ernest Bour, Dresdner Philharmonie, Leitung: Heinz Bongartz; Wergo 60027, 29,– DM.

Rekordzeit für eine Fuge

Auch er habe, so gestand Willy Brandt am Sonntagvormittag in der Philharmonie, in der die 16. Berliner Festwochen eröffnet wurden, mit dem diesjährigen Motto nicht sehr viel anzufangen gewußt.

Ein amerikanischer Jazz-Pianist in Europa: Tanz am Klavier

Allem Anschein nach gibt es entweder nur Leute, die noch niemals von ihm gehört haben – oder Leute, die bei der bloßen Nennung des Namens Keith Jarrett außer sich geraten und sogleich schwärmerische Bekenntnisse ablegen.

ZEITMOSAIK

„Die wahre Größe ist. ungezwungen, vertraulich, leutselig, Sie läßt sich nahekommen und mit sich umgehen; sie verliert nichts, wenn man sie.

Funk für Anspruchsvolle

Im Fernsehschirm steckt eine fast magische Kraft: er verwandelt alles, was sich auf ihm zeigt, in ein reales Jetzt und Hier.

DIE NEUE SCHALLPLATTE

Paul Hindemith: „Streichquartette Nr........................................................................................

Die neue Schallplatte

Im Gegensatz zu Bartók und Strawinsky hat Paul Hindemith sich in der Wertschätzung von Publikum, Interpreten und Komponisten nicht halten können.