: Paul Spiegel

R E G I E R U N G : Basta! Basta?

Was soll noch Politik? So fragt der Kanzler in einem Aufsatz. Schon jetzt hat sich viel herausverlagert aus der klassischen politischen Arena. Wohin? Das ist in einer unordentlichen modernen Gesellschaft kaum noch zu erkennen. Und das ist eine Revolution. Gerhard Schröder entdeckt den Dialog mit der Gesellschaft

K U L T U R K A M P F : Lust auf Leit

Die Diskussion der vergangenen Wochen hat eindrucksvoll belegt, was viele ihrer Teilnehmer bestreiten - ohne Leitkultur kommt ein Land nicht aus. Denn eigentlich geht es bei dem Streit nicht ums Prinzip, sondern ums Profil dessen, was das L-Wort meint

I N T E R V I E W : Unworte, Untaten

ZEIT-Gespräch mit Bundespräsident Johannes Rau über den Streit um die "deutsche Leitkultur", über Asylrecht, Einwanderung und Integration

A R C H I T E K T U R : Eine wahrhaft wundersame Botschaft

Die Jüdische Gemeinde Chemnitz hat endlich wieder eine Synagoge - ein stolzes Haus, das neues Selbstbewusstsein demonstriert. Der Zentralratsvorsitzende Paul Spiegel feiert diese Entwicklung des Judentums in Deutschland. "Wer ein Haus baut", so Spiegel, "der will bleiben."

F D P : Die Scherzgrenze

Karsli, Möllemann und das Erbe der Nationalliberalen - der neuen FDP des Guido Westerwelle fehlt der innere Halt

Entführung: Hoffen und Bangen

Politiker und Bürger bitten um das Leben der verschleppten Deutschen - doch die Geiselnehmer von Susanne Osthoff hüllen sich weiter in Schweigen

Fairlink.de

Jugendliche dokumentieren ihre Erfahrungen mit Rechtsextremismus im Internet und entwickeln Vorschläge zur verantwortlichen Nutzung des Netzes. Ziel ist eine "Netiquette der Toleranz". Schirmherr der Kampagne gegen Rechtsextremismus im Internet ist Johannes Rau, unterstützt wird die Aktion von Persönlichkeiten wie Paul Spiegel, Gräfin Dönhoff und Steven Spielberg sowie mehreren großen Unternehmen.

Wolfgang Kubicki: "Hauen, bis die Schwarte kracht"

Heckenschütze, Strippenzieher, Machtmensch: Der FDP-Politiker Wolfgang Kubicki spricht über die Gemeinsamkeiten von Westerwelle und Möllemann – und den Sex in der Politik

Interview: Fürst plädiert für Knobloch

Michael Fürst, hat sich für Charlotte Knobloch als neue Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland ausgesprochen. Noch sei aber nicht sicher, ob der Zentralrat heute bei seinem Treffen in Frankfurt am Main über die Nachfolge von Paul Spiegel entscheidet. Deutschlandfunk, 2006

Eilmeldung: Paul Spiegel ist tot

Der langjährige Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Paul Spiegel starb in den frühen Morgenstunden nach langer, schwerer Krankheit

Zeitgeschehen: Die Erinnerungslücke

Während die Debatte um das angemessene Verhalten am Holocaust-Mahnmal entbrannt ist, zeigt eine Länder-Studie, dass die Deutschen schlechter über die Judenvernichtung Bescheid wissen als Schweden und Franzosen