: Paul Thomas Anderson

© Alex Lake

Thom Yorke: Apokalypse der Willenlosen

Kann sich der Mensch mit den Maschinen versöhnen? Radioheads Thom Yorke veröffentlicht sein Album "Anima", dazu erscheint ein Film von Paul Thomas Anderson auf Netflix.

© 2017 Focus Features, LLC.

"Der seidene Faden": Ein Brautkleid für Mama

Der ganze Plunder der Haute Couture ist nur Ablenkung. In Paul Thomas Andersons oscarnominierten Film "Der seidene Faden" geht es um die Untiefen der männlichen Psyche.

Julianne Moore: "Kino macht uns groß"

Die amerikanische Schauspielerin Julianne Moore über ihren neuen Film "Maggies Plan", die Rollen ihres Lebens und ihre Kindheit in Deutschland

© Annabel Mehran

Joanna Newsom: Musik des schönen Willens

Fünf Jahre hat Joanna Newsom an ihrem neuen Album "Divers" gearbeitet. Ganz erstaunlich, wie sie Übermaß und Perfektion, Intimität und Melancholie darin einrahmt.

Joaquin Phoenix: "Ich bin bester Stimmung"

Joaquin Phoenix hat die Oscars als "Bullshit" bezeichnet und spielt oft irrlichternde Charaktere. Manchmal würde er am liebsten etwas ganz anderes machen.

Nachruf: Die Splitter eines Ich

Er meisterte viele Leben, nur nicht sein eigenes: Zum Tod von Philip Seymour Hoffman.

Ich habe einen Traum

Die Sängerin Aimee Mann träumt völlig realistisch

Film "The Master": Duell zweier Großschauspieler

Joaquín Phoenix und Philip S. Hoffman hungern nach unendlichem Rausch in Paul Andersons "The Master". Er zeigt die Geschichte eines Sektengründers und seines Anhängers.

Berlinale: Eine Frau unter Einfluss

Erick Zoncas fulminantes Roadmovie "Julia" ist nach Paul Thomas Andersons "There Will Be Blood" der zweite Höhepunkt im Wettbewerb um den Goldenen Bären.

US-Wahlen: Kein Happy End in Sicht

Hillary Clintons Chancen bei den Vorwahlen der Demokraten schrumpfen. Eine Woche vor dem wahrscheinlichen Finale führte sie eine harte, aber sachliche Debatte mit Obama.

Stadt der Trauer

In Paul Haggis' Episodenfilm L. A. Crash ergeben Gut und Böse eine perfekte Gleichung

Highway der Reue

Neue Tröster und alte Monster auf der 50. Berlinale