: Peter Handke

ZU EMPFEHLEN

ES ENTHÄLT neunzehn Gelegenheitsgedichte vom Erfinder des Herrn Manig, der hier, anstatt ins parabolische Niemandsland auszureisen, höchst konkrete Anlässe zu Gedichten verarbeitet hat.

Bildung, Besitz und Theater (II): Die Bühne - ein Museum?

Das Unbehagen nach der Frankfurter Uraufführung des "Vietnam-Diskurs" von Peter Weiss am 20. März war vollauf berechtigt. Ein Theaterbetrieb von Bildung und Besitz mit einem engagierten Intendanten, ein Stück der ungewohnten Art, das aber Theaterstück bleibt und bleiben will, gleichzeitig jedoch die moralische Anstalt in Frage stellen muß.

ZU EMPFEHLEN

ES ENTHÄLT eine Vorschau auf die kommende Spielzeit sowie die Versuche einer reichbebilderten Bilanz der vergangenen; ferner eine Debatte über das Thema "Theater und Revolte", den Text des zum "Stück des Jahres" gewählten "Kaspar" von Peter Handke sowie den Versuch, die zur "Aufführung des Jahres" gekürte Berliner Beckett-Inszenierung des eigenen "Endspiels" in Probenberichten, Beschreibungen, Wertungen zu umkreisen.

Peter Handke:: Der Monopol-Sozialismus

In seinen Thesen zur sozialistischen Revolution und dem Selbstbestimmungsrecht der Nationen schreibt Lenin, der siegreiche Sozialismus müsse die volle Demokratie verwirklichen, folglich nicht nur vollständige Gleichberechtigung der Nationen realisieren, sondern auch das Selbstbestimmungsrecht der unterdrückten Nationen durchführen, das heißt das Recht auf freie politische Abtrennung anerkennen.

ZU EMPFEHLEN

ES ENTHÄLT neunzehn kürzere und kürzeste Prosastücke sehr verschiedener Art, darunter ein Seitenstück zu dem Roman "Die Hornissen", eine genaue Nacherzählung von Kafkas "Prozeß" und von Sam Peckinpahs Western "Sacramento", zwei verblüffende juristische Prüfungsfragen, einige exakte Notare aus einem Wartesaal, die "Ausbruch des Krieges" überschrieben sind, und die Aufgabe des Lesers besteht darin, Titel und Text miteinander zu vereinbaren und sich zu fragen, was es bedeutet, daß diese Vereinbarung gelingt.

ZEITMOSAIK

Über vierzig in- und ausländische Bühnen werden in der nächsten Spielzeit Max Frischs "Biografie" spielen, auf zweiunddreißig Bühnen wird Martin Walsers "Zimmerschlacht" geschlagen werden: Damit ist das Thema der kriselnden Ehe das meistgefragte der nächsten Saison.

Peter Handke: Des Kaspars neue Kleider

In der Auseinandersetzung der erschrockenen Gemüter mit zeitgenössischen Theaterbestrebungen spielt Andersens Märchen von des "Kaisers neuen Kleidern" eine traurige Heldenrolle.

ZEITSPIEGEL

Amerikanische Soldaten im Vietnameinsatz können sechs Monate vor Beendigung ihrer Dienstzeit in die Heimat zurückkehren, sofern sie sich verpflichten, sofort nach ihrer Rückkehr für zwei Monate in die Polizei von Washington einzutreten.

ZEITMOSAIK

Ein wirkliches Buch muß so geschrieben sein, daß ihm weder eine Handvoll Druckfehler, noch eine schlechte Ausstattung, noch alberne Reklamen und dumme Kritiken im Laufe der Zeit etwas anhaben.

Theater:: Poesie und Politik

Kunstsinnige Berliner sind beunruhigt: Selbst im etablierten Kulturbetrieb ist man vor politischer Agitation nicht mehr sicher.

Entdeckungen in der Fabrikhalle

Zwischen der diesjährigen Frankfurter Buchmesse und dem Frankfurter Forum gibt es vielfache Übereinstimmungen. Es ist frecher, lauter und politischer geworden.

Die niedrige Stirn verrät nichts Gutes

Peter Handke trat mit einem gewissen Eklat in der deutschen Literatur auf, vor allem auf der deutschen Bühne. Die in solchen Fällen übliche Begeisterung, die das junge Genie begrüßt, weicht bei den weiteren Veröffentlichungen dann meist einer gedämpfteren Stimmung.

Go-in, Love-in, Sit-in, usw.

An einem sommerlichen Nachmittag dieses Jahres hatten sich auf dem grünen Rasen neben Hamburgs alter Universität eingefunden: ungefähr fünf Akteure, knapp dreißig Zuschauer und, ein bißchen später, etwa zwanzig Polizisten.

Klappentexte und schielende Löwen

Vor den Klappentexten des Suhrkamp Verlalages habe ich leider in nicht wenigen Fällen geistig versagt. Die Verlagsankündigung zum Gantenbein-Roman von Max Frisch hat ein Trauma hinterlassen: Ich sah eine äußerst gebildete und steile Prosa, die mir zuviel abverlangte, weshalb ich es aufgab.

Den Schlußstrich zog die Frankfurter Polizei

Nachdem die Stadt Frankfurt ebensowenig wie das Land Hessen zu dieser, nehmt alles nur in allem, seit langem interessantesten kulturellen Veranstaltung der Main-Metropole beigetragen hatte, ließ es sich die Frankfurter Polizei nicht nehmen, einen wirkungsvollen Schlußstrich zu ziehen – wirkungsvoll vor allem deswegen, weil sie sich genau so benahm, wie man sich überall in der Welt das Benehmen deutscher Polizei vorstellt.

Schreibmuster

Auf Nummer Sicher gehen – wer nicht wagt, gewinnt!" Diese Parole, die ein bundesdeutscher Wahlkampfstratege, ein Gegner des Zahlenlottos oder ein Produzent von Antibabypillen erfunden haben könnte, scheinen manche Literaten zur Maxime ihres Schreibens gemacht zu haben.

Pienes Lichtauktion

Peter Handke, Bazon Brock und Otto Piene waren zu Beiträgen zur expenmenta-Woche aufgefordert worden. Otto Piene, der arrivierteste von den dreien und auf dem internationalen Kunstmarkt ein fester Wert, fiel mit seiner "Lichtauktion oder Neu York ist dunkel" durch – was allerdings nicht nur auf die Qualität der Pieneschen Darbietung zurückzuführen ist.

Gruppe 47 in Princeton

Auf den ersten Blick sieht es absurd genug aus, und auf den zweiten auch noch: daß deutsche Schriftsteller, um sich gegenseitig neue Arbeiten vorzulesen, einen Ozean überqueren, daß sie Orkane durchstehen, daß sie – eine irritierende teutonische Invasion – einen amerikanischen Universitätscampus aus vornehmer Ruhe aufstören, daß an einer amerikanischen Autostraße (US 1) vor einem Motel ("your host from coast to coast") ein nachts erleuchtetes Reklameschild verkündet: WELCOME GRUPPE 47.