: Pina Bausch

©Barbara Sax/AFP/Getty Images

Pina Bausch: Lähmende Ehrfurcht

Die geniale Choreografin Pina Bausch ist vor fünf Jahren gestorben. Wie lässt sich die glänzende Vergangenheit des Tanztheaters Wuppertal jetzt in die Zukunft retten?

T A N Z : Im Hexenkessel

Die Choreografien des Folkwang-Tanzstudios in Essen sind auch nach 70 Jahren noch Avantgarde. Ein Blick auf den deutschen Ausdruckstanz

Doku "Die Alpen": Filme aus Gottes Perspektive

Kein Doku-Genre ist bei deutschen Kino-Zuschauern so beliebt wie der Naturfilm. Auch "Die Alpen – Unsere Berge von oben" wird sie wieder ins Kino locken.

Wo bleibt es, das herrliche Leben?

Einem einzigen Akteur in siebzehn Tagen ist es gelungen, so etwas wie Zorn zu erregen: Hamburgs Bürgermeister Voscherau, der die Begrüßungsrede halten mußte.

Zeitmosaik

Die Zeit im Theater der Pina Bausch ist die Zeit der Märchen. Geschichte kommt als Störung vor, wie Mücken im Sommer. Der Raum ist bedroht von der Besetzung durch die eine oder andere Grammatik, des Balletts oder des Dramas, aber die Fluchtlinie des Tanzes behauptet ihn gegen beide Besetzungen.

Endzeit fürs Paradies

Es ist so kalt und dunkel draußen.Darf ich bei dir schlafen?“ Mechthild Grossmann sagt das mit quäkender Stimme. Wie ein hilfloses kleines Mädchen steht sie in einem Zirkuszelt auf dem Münchner Olympiagelände.

Zeitmosaik

William Forsythe, der Direktor des Frankfurter Balletts, wird von 1990 an Ballett-Intendant der Städtischen Bühnen. Was wie eine bürokratische Formalie klingt, ist in Wahrheit eine revolutionäre Neuerung im schwerfälligen System der Drei-Sparten-Theater.