: Piratenpartei

Bushido: Komm rein, Digga

Gangsterrapper Bushido ist vor einem Monat in das gutbürgerliche Kleinmachnow gezogen. Seine neuen Nachbarn hat er noch nie getroffen. Jetzt lädt er sie zu sich ein.

© Odd Andersen/AFP/Getty Images

"Indymedia": Lauter, radikaler, kompromissloser

Das Verbot der linksextremistischen Website "linksunten.indymedia" ist inhaltlich nachvollziehbar. Rechtlich steht es jedoch auf einer wackligen Grundlage.

© Sean Gallup/Getty Images

Netzpolitik: Der König und die Piraten

Bundesinnenminister Thomas de Maizière will die Rolle des Staates im Internet stärken – aber auf die sanfte Tour. Von Heinrich Wefing

© Jutta Schein für DIE ZEIT

Politik im Netz: Wenn User mitregieren

Sparen, Bauen, Reparieren: Das Internet ist nicht nur ein Protestmedium, es kann auch politische Teilhabe ermöglichen – wenn die Politik mitspielt. Von K. Polke-Majewski

© Daniel Mihailescu/AFP/Getty Images

Datenschutz: Google an die Leine

Nach der Street-View-Panne: Dem Staat nehmen wir eine Volkszählung übel, aber Internet-Giganten erlauben wir jeden Zugriff. Warum bloß? Von Heinrich Wefing

© Maja Hitij/Getty Images

Nordrhein-Westfalen: NRWeg

Hannelore Kraft hat verloren, weil sie in sieben Jahren ihre Gerechtigkeitsversprechen nicht einlösen konnte. Aber auch CDU und FDP könnten an ihren Slogans scheitern.

Thüringen: Von Flucht keine Rede

Am thüringischen Landestheater Altenburg beenden drei ausländische Schauspieler zum Sommer ihr Engagement. Angeblich wegen rassistischer Vorfälle. Aber stimmt das auch?

© Asgeir Asgeirsson/Reuters

Island: Piratenpartei soll neue Regierung bilden

Der isländische Staatspräsident Gudni Jóhannesson hat die Piratenpartei mit der Regierungsbildung beauftragt. Zwei Koalitionsverhandlungen sind bereits gescheitert.

Parlamentswahl in Island: Zaghafte Wikinger

Die Partei der Piraten ist auf dem Weg, die Abstimmung über ein neues Parlament zu kapern. Dies könnte das politische System Islands nachhaltig verändern.

EuGH: Ministerien dürfen IP-Adressen speichern

Rückschlag für einen Piraten-Politiker: Laut EuGH können IP-Adressen zwar personenbezogene Daten sein. Website-Betreiber dürfen sie unter Umständen dennoch speichern.