: Pol Pot

© Henry Guttmann/Getty Images

Marxismus: Der Moses des Proletariats

Karl Marx war die Religion suspekt. Die Marxisten jedoch haben sich durchaus einiges abgeschaut vom Christentum. Ein Gespräch mit dem Historiker Gerd Koenen

G E N T E C H N I K : Kampf ums Korn

Ein Drittel der Menschheit lebt von Reis. Bisher wurde das Saatgut frei ausgetauscht. Jetzt entwickeln Firmen neue Sorten und wollen sie patentieren lassen

K R I S E : Honigmond der Rivalen

Es entsteht eine neue Weltordnung. Fast über Nacht sind die alten Feinde Amerika und Russland, die sich auch nach dem Mauerfall misstrauisch belauert haben, zu strategischen Partnern geworden. Und Deutschland leistet sich eine Regierungskrise

Kambodscha: Bäumchen wechsle dich

Am 27. Dezember war es auch amtlich: Der in China stationierte Sender der Roten Khmer, „Radio Demokratisches Kampuchea“ bestätigte, daß Regierungschef Pol Pot seines Amtes enthoben und durch das bisherige Staatsoberhaupt des Pol-Pot-Regimes, Khieu Samphan, ersetzt worden sei.

Zeitspiegel

Prinz Sihanouk, nacheinander König und Staatschef von Kambodscha, seit der Machtübernahme der Kommunisten und seiner Rückkehr aus dem Pekinger Exil oft totgesagt, hat sich bei einem Bankett in der Hauptstadt Phnom Penh zum erstenmal seit zweieinhalb Jahren wieder öffentlich gezeigt.

Starker Zwerg

Vor wenigen Wochen beruhigte der stellvertretende russische Außenminister Michael Kapitsa die thailändische Regierung: „Jeder Tropfen Benzin, den die Vietnamesen in Kambodscha verbrauchen, wird von uns kontrolliert.

Bricht Frieden aus?

Ein jegliches hat seine Zeit: Brechen und Bauen“, wie es beim Prediger Salomo heißt. Es scheint, als sei es diesem an Katastrophen so reichen Jahrhundert beschieden, in seinem letzten Jahrzehnt doch noch dem Bannkreis des Brechens zu entfliehen und vielleicht in ein Zeitalter des friedlichen Bauens einzutreten.

Vor der Friedenskonferenz in Jakarta: Kambodscha zwischen Hoffnung und Furcht

Die Stimmung beim Essen in Bangkoks Außenministerium war prächtig. Der Gast aus Hanoi, Außenminister Nguyen Co Thach, machte seinem thailändischen Amtskollegen über die Tafel hinweg Komplimente: „Mein älterer Bruder, während meines Besuches habe ich gesehen, daß Bangkok sich ziemlich verändert hat.

Ausgemordet

Im Geschichtsbuch dieses an Tyrannen gewiß nicht armen Jahrhunderts hat er eines der düstersten Kapitel geschrieben. Sein Name wird mit den Massenmördern Adolf Eichmann und Idi Amin in einem Atemzug genannt: Pol Pot, vier Jahre lang Schattenherrscher im kambodschanischen Reich des Todes.

Kambodscha: Hanoi spielt mit hohem Einsatz

Der kambodschanische Widerstand gegen die vietnamesische Besatzungsmacht hat mit dem Verlust des Hauptquartiers der Befreiungsfront KPNLF eine schwere Niederlage erlitten.

Theater in Paris: Ariane Mnouchkines neunstündiges Kambodscha-Spektakel: Kleiner Prinz, was nun?

Hamlet begreift nicht mehr, wo’s lang geht; auch sein königlicher Vatergeist wiegt überfragt das Haupt und schüttelt die Pluderhosen, denn auf der einen Seite sinnt Jago schwarzen Verrat, auf der andern Macbeth feigen Mord – soll man in solcher Lage in China, Vietnam oder lieber in Pompidous Paris Zuflucht suchen? Oder, sich waffnend gegen eine See von Plagen, durch Widerstand im eigenen Land die Winter solcher Mißvergnügen enden? Allerlei scheint faul im Staat Kambodscha.