: Politischer Aschermittwoch

Strauß und seine Getreuen

Über zwei Stunden hat der Redner gesprochen. Jetzt kämpft er gegen die Hitze der Scheinwerfer, zu deren Strahlen sich das Licht einer verfrühten Februarsonne gesellt.

Die Unterwelt im Frack

Ein Gespenst geht um in Deutschland: der Geist der Zersetzung. Er zerfrißt Sitte und Anstand, Glaube und Schönheit, Zucht und Ordnung; er nagt an Staat und Gesellschaft und untergräbt die Fundamente des Abendlandes.

Hausbesetzungen: Kaum ein Terrorist dabei

Hausbesetzer und Terroristen: das ist für Franz Josef Strauß und andere ein Thema, das sie in riesigen Lettern abhandeln. Schon beim Politischen Aschermittwoch in Passau, vor den Nürnberger Massenverhaftungen, sprach der CSU-Vorsitzende davon, daß die Hausbesetzer „häufig zu einem Kern neuer terroristischer Aktionen“ würden.

Nordrhein-Westfalen: Die Wahl als Drohung

Viel Taktik, wenig Wille: SPD und CDU stacheln sich in Nordrhein-Westfalen mit Neuwahl-Ankündigungen gegenseitig an. Dabei hat keine Partei ein echtes Interesse daran.