: Rabat

Marokko: Jetzt der Aufruhr?

Ein Fischverkäufer wurde zermalmt, in Marokko greift Empörung um sich. Unser Autor besuchte die Aktivisten – und seine ehemaligen Schulfreunde.

Marokko: Nur ein Fischhändler

Ein Verkäufer wird in einem Müllwagen zerquetscht. Die Folge: landesweite Proteste in Marokko. Einen zweiten Arabischen Frühling wird es in Nordafrika aber nicht geben.

© Spencer Platt/Getty Images

Maghreb: Chancenlos in der Heimat

Es sind vor allem die Jungen, die es aus nordafrikanischen Ländern wie Algerien nach Europa zieht. Oder gleich nach Syrien als Kämpfer für den "Islamischen Staat".

© Abdelhak Senna/AFP/Getty Images

Marokko: Wasser ist für Golfplätze da

Marokko trocknet aus – und geht völlig gedankenlos mit seinen Ressourcen um. Zugleich investiert das Land vorbildlich in regenerative Energien. Geht der Zukunftsplan auf?

© Abdelhak Senna/AFP/Getty Images
Serie: UN-Entwicklungsziele

Ziel 13: Klimaschutz: Marokko lechzt nach Wasser

Marokko ist heiß und trocken. Bald wird es noch heißer, noch trockener werden. Das Land will den Problemen mit Wirtschaftswachstum entkommen. Doch das hat Tücken.

Flüchtlinge: Selektion am Zaun

Am Zaun von Ceuta stoßen Europa und Afrika zusammen. Auf der einen Seite: Diego, ein spanischer Wachmann. Auf der anderen: David, ein Flüchtling aus Kamerun.

Nächste Seite