: Radio Bremen

© Radio Bremen/Christine Schröder

"Tatort" Bremen: Beim Sterben ist man nie allein

Verzweifelte Angehörige, vernachlässigte Patienten: Dieser "Tatort" aus Bremen geht dahin, wo es richtig wehtut: mitten hinein in das kranke deutsche Pflegesystem.

© Radio Bremen/Michael Ihle

"Tatort" Bremen: Und ein Vielleicht ist ein Ja

Liebe Kinder, wenn ihr es übertreibt, verhaftet euch am Ende der Kommissar. Der Bremer "Tatort" erklärt Risiken und Nebenwirkungen des Raubtierkapitalismus.

© Radio Bremen

"Tatort" Bremen: Wenn die Venusfalle zuschnappt

Viel Sex, wenig Rock 'n' Roll: Im neuen Tatort geht es zur Sache, aber leider nur unter der Bettdecke. Da kann auch Michael Jackson kein Licht mehr ins Dunkel bringen.

© Radio Bremen

"Tatort" Bremen: Höchstwahrscheinlich männlich

Ein Killer-Auto und ein Mörder mit Nachtsichtgerät: Die wilden Autorenfantasien im Bremer "Tatort" müssen leider immer wieder zurück in die Garage der Fernsehstandards.

"Tatort" Bremen: Motorisierter Albtraum

Im neuen "Tatort" aus Bremen müssen die Kommissare Inga Lürsen und Stedefreund einem unsichtbaren Auto auf die Spur kommen. Nebenbei machen sie uns den Abschied schwer.

© Radio Bremen/Christine Schroeder

"Tatort" Bremen: Alles so schön cyber hier

Wie funktioniert Sex mit einer künstlichen Intelligenz? Kann man Döner mit Gabel essen? Ist Stedefreund noch cool? Der "Tatort" stellt gesellschaftlich relevante Fragen.

© Radio Bremen/ARD Degeto/Svenja von Schultzendorff

"Tatort" Bremen: Sachlich bis in die Triebhausverwaltung

Umweltschützer drohen im neuen "Tatort" damit, das Trinkwasser zu vergiften, und eine neue Kollegin setzt sich ungefragt auf Kommissar Stedefreund. Es gibt viel zu tun.

LUCHS Nr. 347: Abschied auf Isländisch

Twans Familie will den eigensinnigen Uropa nach Hause holen. Doch der Alte stellt sich quer – und Twan vor eine große Aufgabe.

© Radio Bremen

"Tatort" Bremen: Vögelschreddern in der Nordsee

Der Bremer "Tatort" beschäftigte sich mit den Schattenseiten der Windrad-Parks. Und der Frage: Kann man das Klima und die Meeresfauna gleichzeitig retten? Eine Twittritik

© Radio Bremen/Jörg Landsberg

"Tatort" Bremen: Auch Haifische haben Gefühle

"Nur wer gegen den Strom schwimmt, gelangt auch zur Quelle." Dieser Satz wird im Bremer "Tatort" immer wieder wiederholt. Selbstironie? Der Sonntagskrimi in der Kritik

"Wörter auf Papier": Über Wörter stolpern

Der elfjährige Victor stottert. Wie er frei zu sprechen lernt, erzählt er nicht, sondern tippt seine Geschichte auf einer alten Schreibmaschine nieder.

"Tatort" Bremen: Zittern statt Twittern

Die Bremer "Tatort"-Folge "Die Wiederkehr" ist konfus und überladen – aber begeistert die Zuschauer am Second Screen so sehr, dass sie beinahe verstummen. Die Twittritik