: Raketenabwehr

© Korea Summit Press Pool/Getty Images

Japan: Kim offen für Treffen mit Shinzo Abe

Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un ist offenbar zu Gesprächen mit Japan bereit. Ministerpräsident Shinzo Abe hält jedoch zunächst am Ausbau der eigenen Raketenabwehr fest.

© Faisal Al Nasser/Reuters

Jemen: Saudi-Arabien fängt Rakete auf Riad ab

Schiitische Huthi-Rebellen haben eine Rakete auf den Flughafen der saudi-arabischen Hauptstadt Riad gefeuert. Dort wird berichtet, das Geschoss sei abgefangen worden.

© Michael Heck

Nordkorea: Nervenkrieg zweier Egomanen

Zwischen Nordkorea und den Vereinigten Staaten eskaliert der Atomstreit. Kim Jong Un gegen Donald Trump: Es kann einem angst und bange werden.

© Chip Somodevilla/Getty Images

USA und Iran: In Teheran kennt man das

Drohungen und Sanktionen sind nichts Neues: Der Iran reagiert recht unbeeindruckt auf Trumps Eskalation. Die Länder laufen aber Gefahr, Geiseln ihrer Rhetorik zu werden.

© Maxim Shemetov/Reuters

Syrien: Russland rüstet auf

Die russische Regierung hat Raketenabwehrsysteme nach Syrien entsandt. Während die USA über deren Einsatz rätseln, wundert sich die russische Seite über die Aufregung.

© Michael Heck

Nato: Gefährliche Abwehr

Die Nato sollte ihren Raketenschild vorerst stoppen. Denn die Gegenmaßnahmen, die Russland androht, lohnen den Sicherheitsgewinn für Europa nicht.

© REUTERS/U.S. Department of Defense, Missile Defense Agency

Aufrüstung: USA planen Raketenabwehr in Südkorea

Nach Nordkoreas Raketentest soll in Südkorea ein Abwehrsystem installiert werden. China ist strikt gegen eine solche Aufrüstung auf der koreanischen Halbinsel.

© Pool/Getty Images

China: Militärparade des Friedens

Am Ende gab's Tausende Friedenstauben: China zeigt auf der größten Militärparade der Geschichte seinen Waffenschrank. Aber keine Bange, es sollte eine Friedensdemo sein.

Raketenabwehr: Eine Denkpause für die Nato-Pläne!

Bis 2018 soll die Nato-Raketenabwehr einsatzfähig sein – doch sind entscheidende Fragen noch ungeklärt. Sinnvoll ist es daher, das ganze System einmal neu zu überdenken.