© Ina Fassbender/Reuters

Rechtsextremismus: Rechte Gewalt in Deutschland

  • Am 7. März 2017 begann der Prozess gegen die rechtsradikale Gruppe Freital vor dem Oberlandesgericht in Dresden. Die Generalbundesanwaltschaft klagte zum ersten Mal eine rechte Vereinigung wegen Terrorverdachts an.
  • Acht Tatverdächtigen der Gruppe wird vorgeworfen, im Sommer 2015 mehrere Anschläge, unter anderem gegen Asylbewerberheime, verübt zu haben. Am 7. März 2018 wurden gegen die acht Angeklagten Freiheitsstrafen zwischen vier und zehn Jahren verhängt.
  • Rechtsextreme Gruppierungen in Deutschland erstarken, Aggressionen gegen Flüchtlinge und Asylbewerber nehmen zu. Die Justiz ermittelt aber nur wenige Täter.
  • Auch Politiker und Journalisten werden bedroht, beleidigt, verprügelt.
  • In München läuft der NSU-Prozess. Noch ist unklar, wie viele Helfer die Terrorgruppe hatte.
Blog Störungsmelder

Rechtsextremismus: Streng geheime Hassmusik

© Bodo Schackow/dpa

Mit Konzerten wollen Neonazibands unpolitische Zuhörer erreichen. Von ihren Geheimauftritten bekommen die Behörden meist wenig mit.

© Mike Segar/Reuters
Blog Störungsmelder

Amazon: Holocaustleugnung frei Haus

Holocaustleugner konnten strafbare Bücher ungestört auf Amazon verkaufen. Wussten die Verantwortlichen frühzeitig, welche Machwerke im virtuellen Regal standen?

Rassismus: Der Terror der anderen

Unbescholtene Bürger aus der Mitte der Gesellschaft seien verantwortlich für Gewalt gegen Asylunterkünfte, heißt es. Das stimmt nicht, zeigen Recherchen von ZEIT ONLINE.

Ku-Klux-Klan: Weißer Hass

© Bettmann/Getty Images

In den Zwanzigerjahren hatte der Ku-Klux-Klan in den USA seinen größten Einfluss als Massenorganisation. Der Hass, den er säte, war rassistisch und religiös motiviert.

© Michael Heck
Kiyaks Deutschstunde

NSU: Gestammeltes Requiem

Das NSU-Urteil ist gesprochen. Aber wie immer in diesem Land, wenn es um Terror geht, wird die Wahrheit nie ans Licht kommen. Es macht einen irre.

© Sebastian Lipp
Blog Störungsmelder

Rechtsrock: Gefährlicher Freispruch

Ein Gericht hat den Betreiber des Rechtsrock-Labels Oldschool Records freigesprochen. Ein fatales Signal: Dürfen Neonazis jetzt ungehemmt ihre Propaganda verbreiten?