: Regensburg

Kirchenpresse: Nicht schreiben ist Gold

Ist er tatsächlich krank, oder hat er nur kalte Füße bekommen?“ – das war die Frage, vor die sich kürzlich die Teilnehmer einer Tagung in der alten Donaustadt Regensburg gestellt sahen, als ihnen eröffnet wurde, der Vortrag des örtlichen Verlegers Karl Heinz Esser müsse aus Krankheitsgründen ausfallen.

Eine Nebenaktivität der Jesus-Welle singt von ihm und fragt trotzdem:: Wieso Gott?

Zu einer Sturmflut ist es nicht gekommen. Bevor die Wellen beunruhigende Ausmaße annehmen konnten, sprang der Wind um: Die Jesus-Bewegung sorgt zwar nicht mehr für Schlagzeilen, aber sie hat ihre Basis verbreitert; auf einer ihrer Flanken hat sich eine musikalische Aktivität entwickeln können, und die Kirchen waren clever genug, sie schnell zu vereinnahmen; es existiert sogar schon ein terminus technicus: Sacro-Pop.

Lokalzeit: Zement-Krieg

Anlaß zur Sorge gibt ihm die englische Zementfirma Readymix, die drei Kilometer südlich des weltberühmten Klosters Weltenburg am Donaudurchbruch ein Zementwerk errichten will.

Biermarkt: Geisterbräu im Supermarkt

Das ist die reine Bosheit, das hat mit Vernunft nichts mehr zu tun“, erregt sich Rudolf Stoiber, Geschäftsführer des Landesverbandes bayerischer Mittelstandsbrauereien, Sein Zorn richtet sich gegen eine Coburger Brauerei, seit Jahren unrentabel wirtschaftende Tochter einer großen Münchner Brau-Aktiengesellschaft.

Fremde Federn

Katalogmacher und Ferienplaner haben den sportlichen Aktiv-Urlaub zum Schlager der Feriensaison 1973 gekürt. Ohne Trend geht es heutzutage nicht.

Vorläufer der CSU: Zentrum der Zylinderbauern

Das Interesse der historischen Forschung an der Parteiengeschichte der Weimarer Republik ist – auch wenn sich Gründe und Aspekte in den letzten Jahren zum Teil verändert haben – unvermindert groß.

ZEITRAFFER

Die Luftwaffen-Generäle aus Deutschland, England, Italien und den Niederlanden haben sich auf zwei Versionen des neuen Kampfflugzeuges (NKF) geeinigt.

ZEITMOSAIK

Von drei Seiten droht das Leiden, Vom eigenen Körper her, der, zu Verfall und Auflösung bestimmt, sogar Schmerz und Angst als Warnungssignale nicht entbehren kann, von der Außenwelt, die mit übermächtigen, unerbittlichen, zerstörenden Kräften gegen uns wüten kann, und endlich aus den Beziehungen zu anderen Menschen.

Der Bischof wurde nicht gefragt

Die Revolution findet in einer Seitenstraße statt. An den Scheiben der Parterrewohnung des Hauses Pieterskerkstraat 16 in der holländischen Hunderttausend-Einwohner-Stadt Leiden klebt eine Reihe Plakate, handgeschrieben, ohne viel graphischen Ehrgeiz: Rechts neben der Tür zeigt die „Doopsgezinde Gemeente“, eine Mennoniten-Kirche, ihre „diensten“ an, sonntags um zehn, mittwochs abends um sieben; links neben der Tür der Anschlag der „Katholieke Studentenparochie“‚ sonntags 11.

Christliche Gesellschaftspolitik

Neben Oswald von Neil Breuning zählt Josef Höffner, derzeitiger Bischof von Münster und vormaliger ordentlicher Professor für christliche Sozialwissenschaften, seit langem zu dem vergleichsweise kleinen Kreis katholischer Sozialwissenschaftler, die durch vielfältige Schriften und Äußerungen diesem Seitenzweig der allgemeinen Sozialwissenschaften immer wieder Aufmerksamkeit verschaffen.

Erst nach Jahrhunderten...

In Konnersreuth, einer kleinen bayerischen Gemeinde, nahe der tschechischen Grenze, lebte bis vor vier Jahren Therese Neumann, auch „Therese von Konnersreuth“ genannt.

Zeitmosaik

Es kommt für den Forscher darauf an, zu verstehen, daß er in jeder kleinsten seiner Handlungen so wie jeder Mensch teilhat an der Verantwortung für das Ganze, und welches die kleinen Ursachen der großen Wirkungen sind, unter denen wir alle leiden.

Die Schlager zum Lobe Gottes

Der Jesuitenpater Conzenius führte im sechzehnten Jahrhundert bittere Klage darüber, daß Luthers Lied die katholische Kirche mehr Abtrünnige gekostet habe als Luthers Predigt.

Wir finden schlecht...

...daß der Verband der deutschen Papierwarenhändler „aus Sorge um einen empfindlichen Rückgang des Neujahrskarten-Geschäftes“ gegen eine Aktion protestierte, die etwa 2000 Bürger, Firmen, Vereinigungen und Behörden von Regensburg zu Neujahr unternahmen: Statt Glückwunschkarten zu versenden, ließen sie sich in „Enthebungslisten für persönliche Glückwünsche zum neuen Jahr“ eintragen, die öffentlich ausgehängt wurden.

Xaver Fuhrs gerader Weg

Xaver Fuhr lebt in Regensburg, und als der Oberbürgermeister von Regensburg ihm in der vorigen Woche zu seinem 60. Geburtstag die Albertus-Magnus-Medaille überreichte, nannte er ihn „einen der bedeutendsten lebenden deutschen Maler von internationaler Geltung“.

Wir finden gut...

............................................................................................................................

Tschechische Spionage

Amtmann Sch., ein allen Abenteuern abholder älterer Beamter der Eisenbahndirektion Regensburg, war auf einer Tour im Lusengebiet des Bayerischen Waldes versehentlich der Grenze zu nahe gekommen und verschwand spurlos.

SPORT DER ZEIT: Das Vermächtnis Jahns

In diesen Tagen gedenkt man, und wahrscheinlich nicht nur in Deutschland, sondern überall, wo Turner sich treffen, des hundertjährigen Todestages Friedrich Ludwig Jahns.

Musikalische Geisterstunde

Wenn die zwölf Töne der Mitternachtsglocke schlagen, bricht die Stunde der Gespenster an....................................