: Reiner Kunze

© Steve Eason/Hulton Archive/Getty Images

Heimat: "Der Osten ist mein Schicksal"

Junge Autoren fuhren für unsere Serie "Rückkehr nach Hause" in den Osten. Das sind die Antworten der Leser zu Identität, Heimat und verschiedenen Generationen.

politik: Wer denkt für die CDU?

Anders als die SPD hat die Union kein eigenes Kulturmilieu. Konservative Intellektuelle misstrauen dem Fortschritt und der Volkspartei

Lyrik: In der Abschiedsschwebe

Michael Hamburgers Gedichte – übersetzt von Mayröcker, Enzensberger und anderen Freunden

Reiner Kunze

Philosophie (für Elisabeth)

Wie's im Leben ist

Der ostdeutsche Fotorealismus besiegt jede Ideologie

Kunzes Kunst

Der Dichter liegt wach, und der Leser wird unruhig - neue Gedichte vonReiner Kunze

Reiner Kunze

ein tagauf dieser erde

Wundern über Wunden

Stasi und kein Ende: Margarete Hannsmann antwortet auf Reiner Kunze

Wundern über Wunden

Gedichte und Spitzelberichte - Eine nötige Antwort auf Margarete Hannsmann

Wie lange durfte man als Intellektueller Kommunist sein? Haben die deutschen Linken die Dissidenten des Ostens im Stich gelassen? Verdient die Idee des Sozialismus heute noch Unterstützung? Der tschechische Schriftsteller Pavel Kohout im Streitgespräch mit Fritz J. Raddatz: Der Kalte Krieg in den Köpfen

Fritz J. Raddatz: In Ihnen nistet offenbar ein gewisser Groll, und zwar seit langem, daß die liberale oder linksliberale Öffentlichkeit in der Bundesrepublik kommunistische Dissidenten eher stiefmütterlich, wenn nicht gar schlecht behandelt hat.

Die Zeugen leben noch

bei den durchaus gängigen, meist eitlen Selbstbespiegelungen von Schriftstellern sollten wir uns trotz allem doch immer bemühen, nicht zu viel Boden unter den Füßen zu verlieren und uns allzu selbstvergessen der eigenen Verklärung hinzugeben, vor allem wenn noch so viele Zeugen am Leben sind.