: Reinhard Heydrich

© Hulton Archive/Getty Images

Holocaust: Hunderttausende mordeten mit

Seit Jahrzehnten überlegen Historiker, wie der Holocaust in Gang gesetzt wurde. Dass allein die SS-Führung für das Töten verantwortlich war, glauben Forscher nicht mehr.

Nationalsozialismus: Hitlers Terrorist

Alfred Naujocks verkehrte in höchsten Nazikreisen, lebte nach dem Weltkrieg aber unbescholten in Hamburg – obwohl er direkt an Morden beteiligt war und Anschläge plante.

© dpa

Claude Lanzmann: In der Hölle

Benjamin Murmelstein galt als Kollaborateur, Gershom Scholem wünschte ihm den Tod. In seinem Film "Der Letzte der Ungerechten" zeichnet Claude Lanzmann ein anderes Bild.

U N T E R S U C H U N G : Die Elite des Terrors

Michael Wildts großes Buch über das Führungspersonal des Reichssicherheitshauptamtes. Bislang wurde über das RSHA mehr spekuliert als gesichert geforscht, doch nun nimmt Wildt Hitlers Zentrale des Terrros ins Visier

D O K U M E N T A T I O N : Tod eines Edelnazis

Der Anschlag auf Reinhard Heydrich - und seine Folgen. Der Publizist Hellmut G. Haasis zeichnet das Psychogramm eines Menschen, der das Böse in seiner Person verkörpert hat

Die Nacht im November

Der Anlaß Lieber Hermann; Du hast gewiß von unserem großen Unglück gehört“, schrieb die Schwester ihrem in Paris lebenden Bruder.

SS-Spitzel mit Soutane

Den Klerus bitte und warne ich immer und immer wieder, er möge sich doch umstellen und nicht durch persönliche Unklugheiten der kirchlichen Sache schaden.

Frühgeschichte der NSDAP: Die Diktatur der Kleinbürger

Deutschen Arbeiterpartei (NSDAP) nehmen der mißglückte Münchner Novemberputsch von 1923 – „der Marsch zur Feldherrnhalle“ – und in kaum geringerem Maße der anschließende Hitler-Prozeß eine Schlüsselstellung ein.