© Philippe Huguen/AFP/Getty Images

Rente: Wie sicher ist unsere Altersvorsorge?

Einkommen: Nicht vom Lohn allein

Auf den ersten Blick scheint die Lage eindeutig: Seit 1982, dem Jahr der Wende in Bonn, sinkt die Lohnquote. Und wenn der Anteil der Löhne und Genälter am gesamten Volkseinkommen abnimmt, dann steigt zwangsläufig die Gewinnquote, das heißt der Anteil der Einkommen aus Unternehmertätigkeit und Vermögen.

Klasse statt Masse

Die arbeitsmarktpolitischen Probleme des Bevölkerungsrückgangs sind beherrschbar

Kuren in Travemünde: Die Entdeckung der Langsamkeit

Man darf – und mehr als das. Die Teilnehmer, die sich zur Molkekur im "Kurhaus Hotel" in Travemünde angemeldet haben, werden am nächsten Tag durch die Molkerei in Lübeck geführt, aus der Badezusatz und Gesundheitstrank geliefert werden.

Vergessene Mütter

Babyjahr: Keinen Pfennig für die Trümmerfrauen – Darf Mutterschutz an Stichtage gebunden werden?

Geldverschwendung an Schwachsinnige und Säufer

Die Bundestagsfraktion der Grünen hat im Oktober 1985 einen "Gesetzentwurf zur Regelung einer angemessenen Versorgung für alle Opfer nationalsozialistischer Verfolgung" vorgelegt.

Demokrasi terpimpin

Indonesiens von den Militärs „gelenkte Demokratie“ steht in der ausgehenden Ära Suharto vor einer tiefen Wirtschaftskrise. Kann der Funke von den benachbarten Philippinen überspringen?

Geschäfte mit der Angst

Meyer: Zunächst einmal muß man zwei Arten unterscheiden, die Pflegekrankenversicherung und die Pflegerentenversicherung. Die Pflegerentenversicherung wird von den Lebensversicherern angeboten und ist wesentlich teurer als die Pflegekrankenversicherung, weil sie die Zahlung einer Altersrente vorsieht, wenn man kein Pflegefall geworden ist.

Die soziale Rentenversicherung steht vor schweren Belastungsproben. Durch kleine Reparaturen läßt sich das bestehende System nicht retten. In der Bevölkerung wächst die Sorge, daß ein ausreichender Lebensstandard im Alter schon bald nicht mehr gesichert werden kann.: Reform oder Revolution

Jungblut: Die Zeiten sind lange vorbei, in denen Journalisten, Wissenschaftlern und Politikern zum deutschen Rentensystem kaum mehr einfiel als die Feststellung, die dynamische Altersrente in der Bundesrepublik sei das beste und fortschrittlichste System, das es überhaupt gibt; wir waren darauf so stolz, daß wir lange nicht bemerkt haben, daß es vielleicht ein „Schönwetter-System“ ist, das doch nicht für die Ewigkeit gemacht ist.

Der Fall John

Wie der erste Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz am 20. Juli 1954 in die Hände der Russen fiel

Renten: Salto ohne Applaus

Überstürzt hat Arbeitsminister Blüm die Witwer- und Witwenversorgung reformiert

Renten-Pflaster

Es ging um kleinere Beträge: Kaum mehr als zehn Mark wäre das durchschnittliche Monatseinkommen eines Rentners gestiegen, hätte der Bonner Sozialminister seine Absicht durchgesetzt, den Ruheständlern zur Jahresmitte die Renten um die magere Rate von weniger als einem Prozent zu erhöhen.

Wiedergutgemacht?

Siebzig Milliarden Mark hat der Steuerzahler bisher für die Opfer der Nazi Verbrechen aufgebracht Diese imposante Leistung der Bundesrepublik erfüllt manchen der Gründergeneration mit Stolz.

Flexible Arbeitszeit: Kommt, wann sie will...

In vielen Unternehmen wird zur Zeit darüber nachgedacht, wie Arbeitszeiten flexibler gestaltet werden können – entweder, um die knappe Arbeit sinnvoller zu verteilen, oder um persönliche Interessen und Wünsche der Mitarbeiter besser mit den betrieblichen Abläufen koordinieren zu können, als dies bei starren Arbeitszeiten möglich ist.

Ende der Freifahrt: Hilf dir selbst

Die Bundesregierung ist bei ihren Gesetzesbeschlüssen für Schwer- und Schwerstbehinderte weit hinter dem angekündigten Anspruch zurückgeblieben.

Die Rentner werden jünger

Zu den Redewendungen, denen Bundesarbeitsminister Norbert Blüm einen beträchtlichen Teil seiner Popularität verdankt, gehört der Spruch, daß er keine „Sozialpolitik für die Cleveren“ mehr betreiben wolle.

Heilende Hände ohne Arbeit

Maria S. war 28 Jahre alt, und nach zwei Jahren in der Großstadt hatte sie genug von den unverbindlichen Allerweltskontakten der Szene, von Duz-Verhältnissen ohne Du-Verläßlichkeit.

Frankreich: Fortschritt mit doppeltem Boden

Vor 3500 Pensionären, die in der vergangenen Woche im Pariser Kongreßzentrum zum ersten französischen Alten-Kongreß zusammengekommen waren, feierte Präsident François Mitterrand die jüngste soziale Reformtat der französischen Linksregierung mit geschichtsträchtigen Formulierungen.