: Reproduktionsmedizin

© Jakob Carlsen für Christ&Welt

Samenspende: Vater unser

Henrik K. spendet in den achtziger Jahren Samen. Dann erfährt er von einem schrecklichen Familiengeheimnis. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt

Eizellspenden: "Wieso sind Sie unfruchtbar?"

Eine Eizellspende ist oft die letzte Chance für unfruchtbare Frauen. In Deutschland ist sie verboten. Ein Prozess zeigt: Das Gesetz ist überholt und widersinnig.

© BSIP/UIG Via Getty Images

Genetik: Und morgen? Designer-Sperma!

Geht dieser Plan auf, hätte manches Kind bald Gene, die manipuliert wurden, ehe es gezeugt wurde. Der Eingriff in die Evolution soll unfruchtbare Männer zu Vätern machen.

Kinderwunsch: Mach mir ein Kind

Die Reproduktionsmedizin macht heute fast alles möglich. Spott und Empörung darüber sind so groß wie die Verzweiflung der ungewollt Kinderlosen. Muss es wirklich so sein?

© Wolfgang Diemer für Christ&Welt

Reproduktionsmedizin: Schöne neue Familie

Die Fortschritte der Reproduktionsmedizin verändern unser Bild von Elternschaft. Was Familien heute noch zusammenhält

© Christopher Furlong/Getty Images

Drei-Eltern-Baby: 20.000 Gene von Mutter und Vater

In Großbritannien ist es nun ausdrücklich erlaubt, Drei-Eltern-Babys auszutragen. Gibt es Risiken? Was passiert im Labor? Und wäre das Verfahren in Deutschland gestattet?

© Waltraud Grubitzsch/dpa

Stammzellforschung: Eizellen züchten – es geht!

Ohne gesunde Eizelle kein Baby. Was, wenn man die künstlich herstellen könnte – aus der Hautzelle einer Frau? Und würden wir das wollen? An Mäusen hat es schon geklappt.

© Philippe Huguen/AFP/Getty Images

Gentechnik: Das Drei-Eltern-Baby

Defektes Erbgut in der Eizelle? Kein Problem. Das lässt sich austauschen. Heraus kommt ein Kind, das Erbgut von Mutter, Eizellspenderin und Vater trägt. Was das bedeutet

© Mauricio Lima/AFP/Getty Images

Reproduktionsmedizin: Die Generation Neustart

Jetzt auch für Mitarbeiterinnen von Apple und Facebook: Mit der Reproduktionsmedizin handeln wir uns ein Züchtungsprojekt ein, das die Genealogie aufs Spiel setzt.

Reproduktionsmedizin: Die gespendeten Kinder

Embryonen, die man nach einer künstlichen Befruchtung nicht braucht, werden vernichtet – oder an kinderlose Paare vermittelt. Das Geschäft mit dem Wunschnachwuchs blüht.