: Rettungsschirm

Liberalismus: Das Leid der FDP

Der Liberalismus steht zur Stunde eher für Habsucht – und nicht für Generosität. Es braucht daher einen Rettungsschirm für die FDP. Von Peter Sloterdijk

© Kevin Lamarque/Reuters

Sprache: Vorsicht vor diesen Wörtern

Begriffe transportieren mehr als nur Informationen. Ein Gespräch mit der Linguistin Elisabeth Wehling über Worte wie "Flüchtling" und "Rettungsschirm".

© reuters / Benoit Tessier

Schuldenkrise: Dr. Schäubles Plan für Europa

Toxische Rettungsschirme, fatale Sparpolitik, massenhafte Privatisierungen: Die Griechenland-Krise hat Schäubles Vision für die EU offenbart. Stimmen die Europäer ihm zu?

© Milos Bicanski/ Getty

ESM: Griechenland soll neues Hilfspaket erhalten

Griechenland bekommt laut einem Medienbericht zehn Milliarden Euro aus dem Rettungsschirm ESM. Darauf hätten sich Spitzenbeamte der EU geeinigt.

Soffin: Bankenrettungsfonds nimmt Milliarden ein

In der Krise erhielten Geldinstitute Garantien, für die sie Gebühren zahlten. Das bringt dem Bund nun Einnahmen, insgesamt aber ist die Bankrettung ein Verlustgeschäft.

© JOHN THYS/AFP/GettyImages

Europa: Wer zahlt für die Banken?

Erst die Gläubiger, dann der Staat – das war das Versprechen an Europas Bürger. Doch nun steht es plötzlich zur Disposition.

Euro-Krise: Die Stunde der Euro-Rebellen

In der Debatte um Fiskalpakt und Rettungsschirm lassen die Fraktionen erstmals auch Abweichler sprechen. Das haben sie dem Bundestagspräsidenten zu verdanken.

Euro-Krise: Der Untergang Deutschlands muss warten

Europa braucht eine gemeinsame Bankenhaftung, um die Krise einzudämmen. Wer dagegen wie die 170 Ökonomen protestiert, muss Alternativen bieten. Von Ferdinand Fichtner

Kommentar: In der Krise mehr Europa wagen!

Die EU spannt einen Rettungsschirm über die Euroländer. Ein richtiger und wichtiger Schritt. Es bleibt zu hoffen, dass er nicht zu spät kommt, kommentiert Marcus Gatzke.

Währung: Der neue Teuro

Die Deutschen und der Euro – keine Liebesgeschichte. Die Griechen-Hilfe war schon unpopulär, der Rettungsschirm dürfte es erst recht sein, kommentiert R. Jungbluth.