: Rheinstahl

Der Bürgerpräsident

Gustav Heinemann war ein Glücksfall für die Demokratie in der Bundesrepublik

Milliarden für Krieg und Frieden

Mit einem riesigen Waffengeschäft will Südafrika aufrüsten und zugleichArbeitsplätze schaffen

Thyssen-Konzern: Abschied von der Tonnenideologie

Thyssen, so progagiert Konzernchef Dieter Spethmann landauf, landab, sei längst kein Montankonzern mehr und könne selbst dann eine anständige Dividende zahlen, wenn beim Stahl kein Geld verdient werde.

Feldmühle Nobel: Geschichte eines Coups

Drei Kreise, die sich weder schneiden noch berühren, sondern nur durch zwei dünne Striche miteinander verbunden sind, sollen Deutschlands jüngste Publikumsgesellschaft symbolisieren – die Feldmühle Nobel AG, deren Aktien nun von der Deutschen Bank an den Mann gebracht werden.

Thyssen-Konzern: ... lebt nicht vom Stahl allein

Die Schlüsselzahl steht auf Seite sieben eines Informationsheftes, das der Thyssen-Vorstand traditionell zusätzlich zum Geschäftsbericht auf den Bilanzpressekonferenzen des Unternehmens verteilt.

Arbeit wäre Selbstmord

Vor sieben Jahren, am 10. Februar 1975, einem Montag, betrat Toni Schmücker das VW-Verwaltungshochhaus am Mittellandkanal in Wolfsburg zum erstenmal als Vorstandsvorsitzender des Volkswagenwerkes.

Im Tal der toten Augen

Volker Schlöndorff steht neben einem ausgebrannten Jeep in der Altstadt von Beirut und redet darüber, wie es weitergehen soll mit dem deutschen Film, „nach der ,Blechtromel‘“.

Trotz geplatzter Großaufträge: Die deutschen Anlagenbauer liegen international immer noch gut im Rennen: Zum Export verurteilt

Gut Ding will Weile haben. Diesen Spruch könnten sich die Thyssen-Manager eigentlich rahmen lassen. Als die ZEIT Ende 1979 erstmals eine Übersicht über die großen Auslandsaufträge der deutschen Industrie veröffentlichte, gehörte ein Raffinerieprojekt in Alaska im Auftragswert von 2,6 Milliarden Mark zu den aufwendigsten Anlagen, die deutsche Ingenieure für ausländische Besteller entwerfen sollten.

Anlagenbau: Verkaufen, was man nicht hat

Sie handeln mit Stahl und Schrott, mit Küchen und Klosettschüsseln, mit Heizöl und Heizungen. Was für den Laien ein bißchen viel unter einem Dach ist, hat bei den großen Handelshäusern an der Ruhr Tradition.

Flirt mit dem Staatskonzern

Heute wollen es alle schon damals gewußt haben – aber vor nunmehr vier Jahren, im September 1974 also, sprach noch niemand laut und öffentlich über die Stahlkrise.

Die Callas vom Köhlbrand

Brücken", schrieb ZEIT-Autor Ulrich Schmidt vor zwei Jahren, "sind Primadonnen der Ingenieurkunst." Die Hafen- und Hansestadt Hamburg brüstet sich gleich mit 1650 solcher Primadonnen und damit als Brücken-Europarekordler.

Wanderer zwischen den Fronten

Der erste Luftwaffeninspekteur nach Zweiten Weltkrieg, Vier-Sterne-General Josef Kammhuber, reagierte verletzt, als ihm nach seiner Pensionierung nachgesagt wurde, er habe sich als Lobbyist in der Industrie verdingt.

Firmen und Fakten

Der hellste Stern am deutschen Börsenhimmel ist gegenwärtig die Aktie der August Thyssen-Hütte AG. – Die Banken haben den Jahresabschluß 1974/75 sowie die Aussichten des laufenden Geschäftsjahres analysiert.

Inzucht der Giganten

Peter F. Drucker ist bei seiner Untersuchung der Eigentumsverhältnisse in der amerikanischen Wirtschaft auf eine Überraschung gestoßen: Ein Drittel der Wirtschaft gehört über die Pensionsfonds den Arbeitnehmern (ZEIT Nr.

BONNER KULISSE

Ausgefuchste Könner haben den Bundestag hinters Licht geführt. Zu diesem Ergebnis kam SPD-MdB Bernhard Bussmann. Nachdem im vergangenen Dezember die Regelbeförderung im öffentlichen Dienst (automatischer Aufstieg ohne Leistungsnachweis) abgeschafft wurde, wollte Haushaltsexperte Bussmann jetzt wissen, welche Auswirkungen dies auf die Dienststellen des Bundes hätte.

MANAGER & MÄRKTE

Wenn die Dresdner Bank mit der Bayerischen Hypotheken- und Wechsel-Bank fusionierte, wie es ein neuaufgewärmtes Gerücht weiß, würde sie die Deutsche Bank vom Platz eins verdrängen.

Panzer für die Exportoffensive

Heinz Hambrusch, gelernter Büchsenmacher und praktizierender Waffenhändler, schoß scharf. Friedensforschern, die in der evangelischen Akademie Arnoldshain über Pro und Kontra deutscher Rüstungsexporte debattierten, warf er vor, ungewollt die Geschäfte Moskaus zu betreiben: Aufweichung des westlichen Verteidigungswillens.

Der Mann, der alles besser weiß

Seine Arbeitslosigkeit währte achtzehn Tage. Ende, Juli schied Walter Cipa aus dem Vorstand der Essener Gelsenberg AG, am Dienstag vergangener Woche wurde er auf der Hauptversammlung Von AEG-Telefunken in Berlin den staunenden, Aktionären als neuer stellvertretender AEG-Vorstandschef präsentiert.

Firmen von Weltformat

Deutschlands Großunternehmen bekommen Weltformat. Zum erstenmal kann sich jetzt ein Unternehmen der Bundesrepublik mit Top-Firmen der amerikanischen Industrie messen.

Die Wirtschaft im Jahr 1 nach der Ölkrise

Deutschlands drittgrößtes Handelsunternehmen, die Hugo-Stinnes-Gruppe, fehlt in der Übersicht. Ihre Umsätze von 7 027 Millionen Mark für 1974 sind in den konsolidierten Daten des Veba-Konzerns enthalten.