: Robert Enke

© Michael Regan/​Getty Images

Deadline Day : "Wer braucht noch etwas?"

Am Deadline Day können Vereine zum letzten Mal in der Saison Spieler kaufen und verkaufen. Es ist der hektischste Tag des Jahres, sagt einer, der mitmacht.

© Fotos: IStock Photo/​Getty Images/​ annotated with ShoreTM, Fraunhofer IIS/​Montage: DIE ZEIT

Gefühlserkennung: Die Vermessung der Gefühle

Computer werden einfühlsamer, Roboter erkennen Emotionen. Schon jetzt schütten manche Menschen ihr Herz lieber einer Maschine aus – und folgen blind ihren Anweisungen.

© Christof Koepsel/​Bongarts/​Getty Images

Gedenken an Robert Enke: Warum hast du nichts gesagt, Robert?

Als Robert Enke starb, hielt die Fußballwelt inne. Doch auch fünf Jahre später darf man im Leistungssport keine Schwäche zeigen, schreibt sein damaliger Trainer.

Jörg Schmadtke: Bleibt er auf Spur?

Jörg Schmadtke, Sportdirektor beim 1. FC Köln, ist mit seiner Mannschaft in die 1. Bundesliga aufgestiegen. Ein Gespräch über Ängste im Fußball

© Inti St Clair/​Blend Images/​Getty

Sportpsychologie: Wenn Sport krank macht

Biermann, Enke, Hannawald – sie funktionierten physisch, aber nicht mental. Der deutsche Sport wird der Belastung seiner Athleten nur langsam gerecht.

Burn-Out: "Ich war völlig ineffizient"

Zuerst war der Berliner Rechtsanwalt Alexander Sättele ausgebrannt, dann wurde er depressiv. Nun ließ er sich in eine Klinik einweisen. Im Interview spricht er darüber.

© John Moore/​Getty Images

Umgang mit dem Tod: Wie wir sterben lernen

Der Mensch lässt sich seinen Tod nicht mehr aus der Hand nehmen. Was lange Tabu war, ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Ein Essay übers Sterben von C. Schüle

© Jan Woitas/​dpa

Fernsehen: Waldemar Hartmann und die Weißbier-Ekstase

Stammtisch-Humor über der Schmerzgrenze: Der einstige Journalist Waldemar Hartmann gibt nach jedem EM-Spiel den Waldi. Er könnte auch anders – aber das will keiner sehen.

Ralf Rangnick: Verletzt an der Seele

Fußball kann verwunden – das zeigen die Fälle Deisler, Enke und Rangnick. Im Spitzensport herrscht spezieller Druck. Doch Depressionen können jeden treffen.

Robert Enke: Tormann ohne Eskapaden

Robert Enkes Paraden waren nie spektakulärer als nötig. Er galt als bescheiden und fair. Deswegen genoss er den Respekt der Mit- und Gegenspieler. Von Oliver Fritsch

Robert Enke: Tödliche Schwäche

Ist Robert Enke ein Opfer der Leistungsgesellschaft geworden? Gut möglich, doch auch in der besten aller Welten kann Depression tödlich sein. Von Karsten Polke-Majewski