: Roland Koch

© Frank Molter/AP/dpa

Industriepolitik: Aus Angst vor China

Die Bundesregierung will gegen die Konkurrenz aus den USA und China deutsche Konzerne schützen und Batteriefabriken fördern. Was Ökonomen davon halten.

© Bernd Uhlig

Theater: Geblödelt und gepritschelt

"Mephisto", "König Ottokar" und "Geschichte von Ihnen": Wozu braucht es all die Wiederaufnahmen in Theatern? Und schade, dass es in Wien keine Musical-Kultur gibt.

© Reinhard Werner/Burgtheater

Wiener Burgtheater: Wie man das Böse einzäunt

Gelächter über Abgründen: Am Wiener Burgtheater beginnt die Saison mit Kleists "Zerbrochnem Krug" und Thomas Vinterbergs "Kommune". Von Peter Kümmel

Parteien: Traurige CDU

Die Umfragen sehen nicht gut aus und manch einer in der Union fragt sich: Kann denn Modernisierung alles sein? Wie die CDU sich ihre Zukunft nach Angela Merkel vorstellt.

© Johannes Simon/Getty Images

Margot Käßmann: "Reiß dich zusammen, Margot!"

Warum Jammern unter Protestanten nicht gilt. Ein Gespräch mit Margot Käßmann über Scheitern und Weitermachen, über Eitelkeit und Sterbenmüssen.

CDU-Rücktritte: Unions-Politiker auf der Flucht

Die CDU verliert eine ganze Führungsgeneration. Aber fehlen Rüttgers, Koch, Oettinger, von Beust wirklich? Und wer füllt die Lücken hinter der Parteichefin? Von M. Geis

Rücktritt: Darf ein Politiker einfach gehen?

Koch, Köhler, Beust: demokratische Normalität oder neue Null-Bock-Mentalität? Das Land diskutiert über persönliche Freiheit und politische Verantwortung: Pro und Contra.

© Sean Gallup/Getty Images

Angela Merkel: Ein Hauch von Resignation

Mit Nüchternheit und Vorsicht ist Angela Merkel groß geworden. Jetzt wird ihre Stärke zur Schwäche, ihr Modell der Kanzlerschaft steckt in der Krise. Von Matthias Geis

© CHRISTOF STACHE/AFP/Getty Images

Kandidat im Gespräch: Können Sie das, Herr Wulff?

Christian Wulff sagt im ZEIT-Gespräch, warum er lieber Bundespräsident als Kanzler wäre – und warum die Kritik an seiner Kandidatur eigentlich anderen gilt.

NRW-Wahlkampf: Griechenland in Gladbach

Das Thema ist zu groß für einen Landtagswahlkampf. Dennoch versuchen alle Parteien in Nordrhein-Westfalen, mit der Finanzkrise zu punkten. Von P. Dausend, T. Hildebrandt