: Rosa von Praunheim

Rosa von Praunheim: Mit einem Monitor im Bauch

Als noch niemand wusste, was das ist, hat der Filmemacher Rosa von Praunheim Genderpolitik gemacht. Nun erzählt er sein verrücktes Leben in einer Theaterrevue.

Franz Rogowski: Postmoderner Superheld

Er spielt in Hanekes "Happy End", in Stahlbergs "Fikkefuchs", und nun in Daniel Wilds Film "Lux". Über sich sagt Franz Rogowski: "Ich bin ein menschenscheuer Narzisst."

© Pascal Le Segretain/​Getty Images

Kendall Jenner: Pink ist Punk

Kendall Jenner hat ihr Schlafzimmer rosa angestrichen und wird natürlich dafür kritisiert. Dabei soll die Farbe beruhigend wirken. Das kann man heutzutage gut gebrauchen.

"Härte": Die unbedingte Ehrlichkeit

Rosa von Praunheim hat einen großen Film gedreht: "Härte" erzählt die Geschichte des Berliner Zuhälters und Missbrauchsopfers Andreas Marquardt.

Befreit Euch!

Warum das Coming-out des schwulen Berliner SPD-Politikers Klaus Wowereit für die politische Kultur so wichtig ist

Studienfinanzierung: Happy Birthday, Bafög!

Das Bafög feiert 40. Geburtstag. Millionen hat es das Studium ermöglicht. Doch heute stellt nur ein Viertel der Berechtigten überhaupt einen Antrag.

Wahl in Berlin: Nehmt die Nichtwähler ernst!

Wer nicht abstimmen möchte, wird oft scharf kritisiert. Doch nicht der Nichtwähler ist idiotisch, sondern die Situation, in der er lebt, kommentiert Lorenz Maroldt.

© Miguel Villagran/​Getty Images

Homosexualität: Anders zu sein kann so schön sein

Heute ist wieder Christopher Street Day. Fragen an den Sexualwissenschaftler Martin Dannecker zur Veränderung des schwulen Selbstbewusstseins.

Kino: Regisseur Werner Schroeter ist tot

Mit Filmen wie "Palermo oder Wolfsburg" stieg Werner Schroeter zu einem der wichtigsten Vertreter des Deutschen Autorenkinos auf. Jetzt ist er in Kassel gestorben.

In der Mensa mit: "Ihr habt genug gedacht!"

Der Regisseur Rosa von Praunheim hat erst sein Studium abgebrochen, sich dann selbst das Filmemachen beigebracht, und später wurde er Professor. Ein Gespräch über seine Hassliebe zu den Studenten, ABM-Stellen für Profs und den didaktischen Wert eines Domina-Studios.

Mitten in der Provinz

Die Akademie Waldschlösschen ist die einzige staatlich anerkannte Bildungsstätte für Schwule und Lesben

studium: Was machen die denn hier?

Die Uni beginnt. Alles ist anonym, Sie kennen keinen Menschen? Stimmt doch gar nicht. Zumindest unter den Profs sind einige vertraute Gesichter. Ein Who’s who des Hörsaals

Befreit Euch!

Warum das Coming-out des schwulen Berliner SPD-Politikers Klaus Wowereit für die politische Kultur so wichtig ist

Die Schmerzensbrecherinnen

Wer Liebeskummer hat, sitzt daheim und weint. Das soll sich ändern: Zwei Künstlerinnen veranstalten in dieser Woche in Berlin einen Kongress für Liebeskranke