© Remy Gabalda/AFP/Getty Images

Rosetta-Mission: Die letzte Landung

  • 1993 beschloss die Europäische Raumfahrtagentur Esa die Landung auf einem Kometen. Zehn Jahre später startete die Sonde der Rosetta-Mission.
  • Am 2. März 2004 hob sie in Französisch-Guayana ab. Mit an Bord: Das Minilabor Philae, das letztlich auf der Oberfläche des Kometen Tschurjumow-Gerassimenko aufsetzen und Untersuchungen durchführen sollte.
  • Dies gelang am 12. November 2014. Um 17:03 Uhr wurde die Landung bestätigt. Allerdings setzte Philae nicht dort auf, wo es geplant war, sondern schief und im Schatten. Das Labor ist deshalb seit Monaten im Ruhemodus.
  • Rosetta kreiste seither weiter um den Kometen Tschuri. Da dieser sich nun über die Umlaufbahn des Jupiter hinaus wieder von der Sonne entfernt und Rosetta nicht mehr ausreichend Solarenergie für ihren Betrieb zur Verfügung steht, ist das Ende der Mission eingeleitet. Am 30. September 2016 soll der kontrollierte Aufprall der Sonde auf den Kometen stattfinden.
  • Wo sich Rosetta derzeit im Sonnensystem befindet, zeigt diese dreidimensionale Grafik.
© REUTERS/ESA/NASA

Rosetta-Mission: Rosettas letzter Arbeitstag

Nach zwölf Jahren setzt Europas teuerste Raumsonde auf ihrem Zielkometen auf und verschwindet mit ihm im All. Warum mehr als eine Milliarde Euro gut investiert waren.

© OSIRIS: ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA; NavCam: ESA/Rosetta/NavCam – CC BY-SA IGO 3.0

Rosetta-Mission: Zum Glück ist was schiefgegangen

Die Rosetta-Mission endet. Mit ihr war die erste Kometenlandung gelungen, einigermaßen. Der Roboter setzte falsch auf – was bedeutende Erkenntnisse erst möglich machte.

Rosetta-Mission: Akte 67P/C-G ungelöst

© ESA/Rosetta/NavCam – CC BY-SA IGO 3.0

Wie entstand Komet Tschuri? Das Minilabor Philae erforscht den Himmelskörper aus nächster Nähe und zeigt: Eine gängige Theorie ist nicht haltbar.

© ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA

Rosetta: Riskanter Landeplatz für das erste Kometen-Labor

"Landing Site J" soll es sein: Hier wird Raumsonde Rosetta versuchen, ihre Fracht auf dem Kometen Tschurjumow-Gerassimenko abzusetzen. Doch der Landeplatz ist gefährlich.

© N. Thomas et al., Science

Rosetta: Komet Tschuri ist eine Wundertüte

Was steckt drin? Und was kommt raus? Seit Wochen analysiert die Rosetta-Sonde den Kometen Tschuri. Sie soll sein Wesen offenbaren, wirft aber vor allem neue Fragen auf.