: Rostock

© Eva Revolver/ Sepia/ für DIE ZEIT

Kindheit: Gute Nacht, Großer

Weil ihr Vater Tierpfleger war, wohnte sie als Kind neben dem Elefantengehege. Heute muss sie sich eine Jahreskarte kaufen. Wie es wirklich ist, im Zoo aufzuwachsen.

© Lukas Spörl für MERIAN

Rostock: Die Form wahren

Das muss eine Stadt erst mal hinbekommen: Krieg überstehen, Pseudogotik und Plattenbau vereinen und dabei noch Haltung zeigen. Eine Hommage an Rostocks Architektur.

© Mareike Timm für DIE ZEIT

Flughafen Rostock-Laage: Laage im Griff

Früher war auf dem Flughafen Rostock-Laage nichts los. Nun kommen plötzlich jeden Freitag Hunderte Spanier: um von hier aus auf Kreuzfahrt zu gehen.

© Jens Schlueter/Getty Images

Chemnitz: Warum so hemmungslos, so laut?

Die Ausschreitungen in Chemnitz befeuern Vorurteile über den Osten. Hier schreiben neun Autoren über ihre Sicht auf die verwirrende Lage und über ihre Hoffnungen.

© Stefan Sauer/ZB/Picture-Alliance/dpa

Wolfgang Bordel: "Sie mögen das Trash nennen"

Wolfgang Bordel, erst Schlosser und Physiker, ist seit 35 Jahren Intendant des Theaters Anklam. Ein Gespräch über Massengeschmack

© W. Woyke/ddp images

Deutsche Küsten: Oh, wie schön ist Wesselburenerkoog

Natürlich kann man Reiseführer wälzen. Aber die persönliche Empfehlung ist immer noch am besten: 13 ZEIT-Mitarbeiter verraten ihre Lieblingsorte an deutschen Küsten.

Ost-West-Unterschiede: Bleibt alles anders, wie es ist?

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff sagte: Ost-West-Unterschiede werde es auch in 100 Jahren noch geben. Acht Experten ordnen ein, ob das stimmen könnte.

© Natalie Kriwy für MERIAN

Warnemünde: Glücklich gestrandet

8.500 Einwohner, eine Million Besucher pro Jahr. Kreuzfahrtschiffe, Angler, Strandbesucher. Eigentlich ist das Seebad Warnemünde ja nur ein Teil von Rostock. Eigentlich.

Helmut Lethen: Aushängeschilder des Regimes

Helmut Lethen hat ein Porträt der Staatsräte von Görings Gnaden geschrieben: Gustaf Gründgens, Wilhelm Furtwängler, Ferdinand Sauerbruch und Carl Schmitt. Ein Besuch

A20: Der Krater danach

Die A 20 zwischen Lübeck und Stettin galt als Vorzeigeprojekt der deutschen Einheit. Jetzt ist sie zerbrochen. Was sagt das über unser Land?