: Ruhrtriennale

Ruhrtriennale: Stefanie Carps letzte Chance

Die Ruhrtriennale hat mit einer umjubelten Inszenierung begonnen. Und doch will die Debatte um Antisemitismus und Boykott nicht verstummen. Muss die Intendantin gehen?

Ruhrtriennale: Unter Drogen

Schläfrig: Krzysztof Warlikowski inszeniert Claude Debussys Oper "Pelléas et Mélisande" bei der Ruhrtriennale.

Johan Simons: Theater in der Zeche

Ein letztes Mal leite ich die Ruhrtriennale, das große Kunstfest zwischen Dinslaken und Dortmund, das jetzt beginnt. Ein Rückblick auf drei Jahre voller Entdeckungen

"Die Fremden": Die Wunden des Maghreb

Von der Ruhrtriennale in Kohlenstaub gehüllt: "Die Fremden", ein trübes Musiktheater nach Albert Camus und Kamel Daoud

© Julian Röder

Ruhrtriennale: In den Dreck gekrallt

Singen für die Erschöpfungsgesellschaft: Die Ruhrtriennale verschränkt Pasolinis "Accattone" über das römische Subproletariat mit Bachs Barockkantaten.

© Patrik Stollarz/AFP/Getty Images

Deutsche Bahn: "Jesus ist kein Fußabtreter"

Ein Poster mit Jesus-Bild auf dem Boden des Essener Hauptbahnhofs hat für Empörung unter Katholiken gesorgt. Die Bahn reagiert, die Ruhrtriennale verteidigt ihr Plakat.

Anna Drexler: Die stille Sensation

Die Münchner Nachwuchsschauspielerin Anna Drexler gibt ihren Figuren eine eigentümliche Ruhe. Im Sommer ist sie während der Ruhrtriennale zu erleben.

© dpa/Gasteig München GmbH/Matthias Schönhofer

Klassik: Hört doch endlich auf zu jammern

Ja, die Klassikbranche hat nicht mehr so viel Geld wie früher. Dennoch kein Grund zur Resignation: Das Publikum verjüngt sich, und die Musiker sind vielseitiger denn je.

Gregor Schneider: Gespenster und Erschrecker

Gregor Schneider ist der große Geisterbahn-Bauer der europäischen Kunstszene. Sein neuer Angst-Raum "Kunstmuseum" ist in Bochum eröffnet worden.

Ruhrtriennale: Sinfonie der Maschinen

Boogie-Woogie im Rinderknochenstaub: Die Ruhrtriennale beginnt fulminant mit Strawinskys Skandalklassiker "Sacre du Printemps" und Louis Andriessens "De Materie".

Premieren: Oper unter Dampf

Wer hat Angst vor der Gegenwart? Die Ruhrtriennale spielt John Cages fast nie aufgeführte "Europeras" und die Salzburger Festspiele wagen sich an Zimmermanns "Soldaten".

© Ursula Kaufmann

Hans Werner Henzes "Gisela": Noch einmal ein Operchen

Ein Jugendprojekt als Abschiedsgruß: Der 84-jährige Hans Werner Henze hat eine Oper für die Ruhrtriennale in Gladbeck komponiert. Jetzt feierte "Gisela" Premiere.