© Olaf Protze/LightRocket/Getty Images

Sachsen: Im AfD-Land

  • Seit der Wiedervereinigung regiert die CDU in Sachsen. Bei der Bundestagswahl 2017 wurde allerdings die AfD stärkste Kraft in dem ostdeutschen Bundesland. Die CDU hat ihr schlechtestes Ergebnis seit 1990 erzielt.
  • Als Reaktion auf das schlechte Ergebnis seiner Partei trat der damalige Ministerpräsident Stanislaw Tillich nach neun Jahren von seinem Amt zurück. Sein Nachfolger ist der CDU-Generalsekretär Michael Kretschmer.
  • Das Bundesland hat ein Problem mit Rechtsextremismus und Islamfeindlichkeit. In Sachsen gründete sich auch die Pegida-Bewegung.
  • 2019 steht die nächste Landtagswahl an.
© Monika Skolimowska/dpa

AfD: Das sächsische Leiden

Nirgends ist die AfD stärker als in Sachsen, einst Hort liberaler Emanzipation und stolzer Kämpfer für die Verfassung. Doch die rechte Gegenrevolution tobt schon lange.

Homann: Da haben wir den Salat

© Ludwig Ander-Donath für DIE ZEIT

Der Feinkosthersteller Homann wollte das erste Großunternehmen sein, das seinen Stammsitz aus dem Westen in den Osten verlegt. Nun wurde der Umzug doch abgesagt. Wieso?

Warnemünde: Glücklich gestrandet

© Natalie Kriwy für MERIAN

8.500 Einwohner, eine Million Besucher pro Jahr. Kreuzfahrtschiffe, Angler, Strandbesucher. Eigentlich ist das Seebad Warnemünde ja nur ein Teil von Rostock. Eigentlich.

Dresden: Stadt der Schmerzen

© Tobias Kruse

Brandanschläge, Pegida, Tellkamp: In keiner anderen deutschen Stadt lagen die Nerven so blank wie in Dresden. Jetzt ändert sich etwas: Die Menschen sprechen miteinander.

Björn Höcke: Wieder da

Lange nichts gehört von Björn Höcke: Mit zwei Auftritten in Dresden und Erfurt meldet sich der AfD-Politiker nun zurück. Mit manch überraschender Ansicht.

Serie: Rückkehr nach Hause

"Wossis": Ossizifiert Euch!

© Sebastian Kahnert/dpa

Die Ostdeutschen sind kein Völkchen, das sich anpassen müsste. Und die Westdeutschen sollten aufhören, sie abzuwerten – sondern ihnen auf Augenhöhe begegnen.