: Schriftstellerinnen und Schriftsteller

© Hannah Assouline/Opale/Leemage/ddp images

Annie Ernaux: "Ich fühle mich schuldig"

Annie Ernaux ist in Frankreich eine literarische Legende, bei uns wird sie gerade erst entdeckt. In ihrem Haus bei Paris spricht sie über Schuld und Klassenherkunft.

© Andrew C. Kovalev für ZEIT Literatur

Nana Ekvtimishvili: Fünf Eiscafés sind nicht genug

Die Filmemacherin und Autorin Nana Ekvtimishvili pendelt zwischen Berlin und Tbilissi. Ihre Heimat hat sie zu ihrem berührenden Roman "Das Birnenfeld" inspiriert.

© Marijan Murat/dpa

Buchbranche: Was kaufen Sie denn?

Keine rosigen Zeiten für die Buchbranche: Die Zahl der Käufer ist seit 2013 um 18 Prozent gesunken. Unsere Autorin hat sich in Buchhandlungen umgehört, wer was liest.

© Joyce McCown/unsplash.com

Maggie Nelson: Das Herz der Welt ist blau

Die Schriftstellerin Maggie Nelson schreibt ein Buch über die Liebe zu einer Farbe. Ihr "Bluets" ist eine philosophische, schmerzhafte, ironische Selbsterkundung.

© Walter Schmitz für MERIAN

Sachsen-Anhalt: Ein ganz besonderer Stil

Der Autor Stephan Schulz lebt in Magdeburg und beobachtet Politik und Gesellschaft in Sachsen-Anhalt. Skurriles, aber auch Liebenswertes fällt ihm dabei auf.

© Christiane von Enzberg für DIE ZEIT

Simone Perotti: Immer wieder Aufbruch

Der Bestsellerautor Simone Perotti träumt von einem vereinten Mittelmeer. Seit vier Jahren segelt er von Hafen zu Hafen. Wer seine Idee unterstützt, darf an Bord.

© Milena Schlösser

Identität: Wie wir zu Ostdeutschen wurden

Wir sind tatsächlich anders als die Westdeutschen, sagen die Schriftstellerin Jana Hensel und der Kultursoziologe Wolfgang Engler. Aber wie kam es dazu? Ein Buchauszug

© Christian Kielmann / Ullstein

"Archipel": Hundert Jahre Teneriffa

Inger-Maria Mahlke erzählt in ihrem großen Familienepos verkehrt herum: Von der Gegenwart zurück in die Vergangenheit. Ist das eine gute Idee?

© Marcus Höhn

María Cecilia Barbetta: "Ich habe euch im Visier!"

Argentinien kurz vor dem Militärputsch 1976: Die in Berlin lebende Argentinierin María Cecilia Barbetta erzählt so kunst- wie humorvoll von unruhigen Zeiten.

© dpa
Serie: 650 Jahre ÖNB

Ingeborg Bachmann: Glücksfall für Leser

"Böhmen liegt am Meer" gilt als das schönste Gedicht von Ingeborg Bachmann. Erst seit Kurzem weiß man, dass es Teil eines Zyklus ist.