Selbstverwirklichung: Ich bin so frei

© ZEIT ONLINE

Wo sind die Kinder? (1): Das kinderlose Land

Die viel zitierte "Selbstverwirklichung" der Frauen kann den Geburtenrückgang in Deutschland nicht erklären. Auch die Männer hadern mit den neuen Erwartungen an Väter – und verzichten auf Familie. Teil 1 der neuen ZEIT-Serie

© ZEIT ONLINE

Medien: Wertewandel in einer medialen Welt

Rede von Theo Sommer über den Konflikt zwischen Selbstverwirklichung und gemeinsamen Wertekanon und dessen Auswirkung auf die Berichterstattung der Medien

© ZEIT ONLINE

[Bulkware] Emma? Melinda? Stefanie!

Fehlt bloß noch Vivian, die sich Vivi@n buchstabieren lassen möchte.So soll die neue Frauenzeitschrift aus dem Burda-Verlag heißen...

© ZEIT ONLINE

Verstaatlichung der Nächstenliebe

Je prekärer die Finanzlage von Staat und Sozialversicherungen ist, desto mehr beunruhigt uns die Vorstellung, ein wesentlicher Teil der Mittel, die die Versichertengemeinschaft und die öffentlichen Hände für die soziale Sicherheit zur Verfügung stellen, könnte mißbräuchlich in Anspruch genommen werden.

© ZEIT ONLINE

Zu Ehren von Reinhard Mohn, der am 29. Juni 70 Jahre alt wird, veranstaltete Anfang des Monats in Gütersloh das Haus Bertelsmann ein Symposium über eine neue Kultur der Selbständigkeit: Abschied von starren Ordnungen zu mehr Selbstbestimmung und Kreativität in Wirtschaft, Politik und Verwaltung: Nur der Wandel bringt Erfolg

Mark Wössner: Das Unternehmenskonzept Reinhard Mohns war beispielhaft für die deutsche Nachkriegsgesellschaft. Sein Kredo von der Eigenständigkeit des Individuums, von der Selbständigkeit der im Unternehmen handelnden Personen hat uns im Beruf, hat uns in unserem Unternehmen Erfolg gebracht.

© ZEIT ONLINE

Ein Nachsatz zum realen Sozialismus: Bodenlos sächsisch

Er heißt Karl und ist im Braunkohlerevier der DDR Markscheider. Das ist in der Sprache des Bergbaus ein Landvermesser. Karl könnte ein Arbeitskollege des Kippers Paul Bauch sein, der in einem der frühen Produktionsstücke des Autors – "Der totale Mensch" (1962) – seinen Traum von der Selbstverwirklichung durch sozialistische Arbeit berserkerhaft durchzusetzen versucht.

© ZEIT ONLINE

Shri Mataji Nirmala Devi in Dresden: Kontakt zur Kraft in weißen Socken

Ihr könnt Mutter zu mir sagen." Shri Mataji Nirmala Devi lächelt von der Bühne herunter ihre Zuhörer gütig an. Genauso gütig wie auf ihrem Plakat: "Die wichtigste spirituelle Persönlichkeit dieser Zeit schenkt innere Freude und Selbstverwirklichung durch spontane Erweckung der Kundalini", verspricht es.

© ZEIT ONLINE

BUCH IM GESPRÄCH: Deutsche Schattenspiele

Erich Kuby war immer für Ärger und Provokationen gut. Das ist auch in seinem neuen Buch nicht anders. Für ihn führt ein schnurgerader Weg von Theodor Körners und Turnvater Jahns Freiheitskriegen über Bismarcks Reichsgründung zum Nationalsozialismus, den er einen "Extremfall deutscher Selbstverwirklichung" nennt.

© ZEIT ONLINE

Verfall oder Renaissance des Liberalismus?: Vieles hat sich abgeschliffen

Der Befund ist schon merkwürdig. Seit Mitte der siebziger Jahre gibt es eine Renaissance von politischen Begriffen, die entweder Themen des historischen Liberalismus wiederholen oder als moderne Übersetzungen alter liberaler Botschaften gedeutet werden können: weniger Staat, mehr Freiheit, weniger Bürokratie, mehr Markt, Risiko, Leistung, aber auch Selbstbestimmung, Privatheit, Selbstverwirklichung.

© ZEIT ONLINE

Mädchen – eine schwierige Rolle

Der junge Abgeordnete am Rednerpult des Bundestages fordert ganz entschieden: "Wir müssen neue Formen der Beschäftigung fördern.

© ZEIT ONLINE

Die aktuelle Kurzgeschichte: Wenn der Iwan kommt

Das Motto des Filmemachers Walter Schanze, den wir wegen seiner DDR-Abstammung immer nur Iwan Schanze nennen, jeden seiner Filme nur an sogenannten Originalschauplätzen abzudrehen, ist Iwan Schanze bereits in den späten 60er Jahren fast zum Verhängnis geworden: Als er einen dokumentarischen Spielfilm: über die französische Besetzung des Ruhrgebietes drehen wollte, ist Iwan Schanze mit einigen Leipziger Freunden ganz einfach über Nacht aus der DDR abgehauen, wobei er jedoch beinahe von sogenannten Vopos erwischt und also erschossen worden wäre, so Iwan Schanze, im Ruhrgebiet: seien sie aber alle recht herzlich empfangen worden.

© ZEIT ONLINE

Mit einem zweiten Bericht aus Polen setzt die ZEIT ihre Serie über die sozialistischen Länder fort: Nicht alle sind gegen die neue Ordnung

Auch nach zehn Tagen bleibt für mich der Zweifel: Wird es Frieden geben in Polen, oder wird, wie in einer griechischen Tragödie, jede Seite ihre Rolle bis zum bitteren Ende spielen – das Volk um der Freiheit und nationalen Selbstverwirklichung willen, die Militärs, dem Gesetz der Ordnung verhaftet, um Schlimmeres zu verhüten? Wird also eine langsame, wenn auch traurige, oft verzweiflungsvolle Entwicklung auf einen Kompromiß hin stattfinden, mit zusammengebissenen Zähnen erkämpft und erlitten – oder treibt alles auf eine Explosion zu? Niemand weiß das heute, auch die Akteure nicht.

© ZEIT ONLINE

Feministische Alternativpresse: Die Frau als Frau

Mit dem Unmutsausbruch "Genossen, eure Veranstaltungen sind unerträglich", mit dem die Frauen im Sozialistischen Deutschen Studentenbund 1968 auf das überhebliche Gehabe ihrer politischen Kollegen reagierten, hatte es eigentlich angefangen.

© ZEIT ONLINE

Zeitlupe 20: Lieber kein Monster sein

Ich kenne mehrere gehemmte und schüchterne Jugendliche und muß bekennen: einerseits tun sie mir leid, andererseits können sie mir aber auch verdammt auf die Nerven gehen.

© ZEIT ONLINE

Zwei Bücher über den Tiefenpsychologen C. G. Jung: Visionär im Zwielicht

Mein Leben ist die Geschichte einer Selbstverwirklichung des Unbewußten“ – das ist ein stolzer Satz. Denn das „Unbewußte“ meint hier ja nicht den Freudschen Müllplatz einer individuellen Verdrängungsgeschichte, sondern eine mythische Größe, fast ein Synonym für den lieben Gott.