: Simon Wiesenthal

Zeitgeschichte: Verleugnete Helden

Die Erinnerung an den Widerstand gegen das NS-Regime war nach dem Krieg keine Selbstverständlichkeit. Auch jene, die Verfolgte gerettet hatten, wurden angefeindet.

Aus dem Inhalt

9 Geschichten der Literatur der Bundesrepublik: „Weltliteratur des 20.......................................................

Bleiben die Mörder unter uns?

Eine scheinbar absurde Frage: Was geschieht, wenn eines Tages Adolf Hitler wieder auftauchen sollte? Offiziell ist er tot. Vor dem Amtsgericht Berchtesgaden sagte im Oktober 1956 sein Fahrer Kempka aus: „Er hatte sich am 30.

Der Alleingang ins Abseits

Bonn und die deutsche Geschichte: Wie Philipp Jenningers Absichten im Eklat untergingen

Mengeles Tod: Reichen die Beweise?

Mit bloßen Händen griff der Gerichtsmediziner José Antonio Melho in das offene Grab und sammelte Schädel, Knochen und Haarreste eines Mannes ein, der am 8.

Josef Mengele: Gestörte Idylle (2)

Die Stadt ist stolz auf ihre Vergangenheit. Im 18. Jahrhundert, als die Habsburger in Vorderösterreich regierten, nannte man das zwischen Ulm und Augsburg gelegene Günzburg „Klein Wien“.

Wie zu Neros Zeiten

Die Sowjetunion verletzt die Menschenrechte – aber viele schweigen aus Angst

Der fall Martin Bormann: Das Ende einer Phantom-Jagd

Nun sind sie alle blamiert: BND-Chef und General a. D. Reinhard Gehlen, der Hitlers Sekretär Martin Bormann als sowjetischen Meisterspion und Deutschland-Berater entlarvte – Eichmann-Jäger Simon Wiesenthal, der den „Reichsleiter“ zum „Vizekönig“.

Mord, Betrug, Nachrede

Das Landgericht in Bonn ist und bleibt in nächster Zeit vielbesuchter und vielzitierter Schauplatz gewichtiger Prozesse, die zum Teil über die Bundesrepublik hinaus Schlagzeilen machen.

Der „feine Herr“ von Treblinka

Der Bahnhof sah so freundlich aus, wie der Bahnhof einer Kleinstadt aussehen muß. Er hatte Fenster mit bunten Vorhängen und grünen Läden.

Ein österreichisches Trauerspiel

Als am Morgen des 3. Dezember das Wiener Landgericht um 7.30 Uhr öffnete, stand der kleine ältere Herr mit Schnurrbart schon vor der Tür und beeilte sich, den zuständigen Richter Reisenleitner zu finden: Um 7.

Eine neue Theorie zur Entdeckung Amerikas: Kolumbus in geheimer Mission?

Schon Monate vor Erscheinen seines Buches (in zugleich sieben Ländern) ging Simon Wiesenthals „sensationelle Erkenntnis“ als Nachricht um die Welt: nämlich daß Christoph Kolumbus, der ein konvertierter Jude gewesen sei, seine erste Entdeckungsreise im Zeichen einer „geheimen Mission“ unternommen habe, die aber in Schulbüchern, Geschichtswerken und Lexika noch immer verschwiegen werde.

Fernseh-Kritik: Mörder noch unter uns

Wenn ein Dokumentarfilmer wie Paul Karalus ein solches Thema anfaßt, dann hat er ein Konzept, denkt man. Immerhin hat er die „Endlösung“ gedreht und ist, zu Recht, dafür 1980 mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet worden.

„Medien-Zirkus“: Eine Stadt geriet in Verruf

Drei Jahre ist es her, da gelobten sich Schwaben und Bretonen unverbrüchliche Treue. Man tauschte Bruderküsse und Urkunden aus, feierte die Verschwisterung über Ländergrenzen hinweg als Beitrag zur Völkerverständigung.

Fernseh-Vorschau: Der Nichtversöhnte

Der Architekt Simon Wiesenthal wird im Frühjahr 1945 aus dem Konzentrationslager Mauthausen befreit, er ist zum Skelett abgemagert und muß von amerikanischen Soldaten gestützt werden.

Die Märchen des Kronzeugen

Die Kommunisten nehmen die Zeugen für ihre Verleumdungskampagne gegen Bonner Politiker, wo sie sie finden. Hauptsache: die Aussagen passen in ihr Konzept.