: Smartphone

Kobalt: Eldorado unter Wasser

Smartphones und Elektroautos brauchen Kobalt. In der Tiefsee kann man den Rohstoff abbauen. Ein riesiges Geschäft – zulasten der Umwelt.

© Hector Retamal/AFP/Getty Images

China: Huaweis Albtraum

Die US-Regierung boykottiert Huawei. Internationale und US-Unternehmen trauen sich deswegen nicht mehr, mit den Chinesen zusammenzuarbeiten. Für Huawei eine Katastrophe.

© [M] Sean Gallup/Getty Images

re:publica: Lasst euch endlich mal richtig Zeit am Handy

Die Politik will Flugtaxis, aber wir schaffen es nicht mal, online zu sein, ohne uns die Demokratie zu zerschüsseln. Die re:publica sagt jetzt: Macht mal langsam. Gut so.

© Josep M Rovirosa/EyeEm.com

Instagram: Die Sache mit der Avocado

Instagram lehrt uns: Wir sind, was wir fotografieren. Menschen konsumieren jetzt Erlebnisse und teilen ihre Bilder davon. Das hat ganz konkrete Auswirkungen auf die Welt.

© Nicole Sturz

Erderwärmung: Heizen Smartphones das Klima auf?

Macht allein die Eigenwärme der Milliarden Handys den Planten heißer? Und wie viel Treibhausgase verursacht Telefonieren im Vergleich zu Autofahren?

© Lino Mirgeler/dpa

Apple: Einigung im Patentstreit mit Qualcomm

Gerade erst hatte in den USA ein Prozess über den Patentstreit der Techkonzerne begonnen: Jetzt haben sich Apple und das Chip-Unternehmen Qualcomm überraschend geeinigt.

© Angie Wang für DIE ZEIT

Lesen: Wozu brauchen Kinder noch Bücher?

Während es überall blinkt, piept und flimmert, warnen Pädagogen davor, dass Kinder komplexe Texte nicht mehr verstehen. Nun versuchen Bibliothekare, das Lesen zu retten.

© Artwork ZEIT ONLINE, Fotos [M] Mario Gutiérrez/Getty Images

Digital Detox: Meine Woche ohne Smartphone

Ist es überhaupt noch möglich, ohne Smartphone zu leben? Unser Autor hat es ausprobiert und weiß jetzt, wie es geht – mithilfe von Ersatzdrogen.

© Stephen Nellis/Reuters

Galaxy Fold: Samsung sucht den Knick

Samsung präsentiert sein nächstes großes Ding: das faltbare Smartphone. Das Galaxy Fold könnte das Klapphandy der Zukunft werden – oder ein Gimmick für reiche Influencer.

© Jean Jullien

Emotionen: Langeweile ist ein Luxusgut

Sie ist Menschen fast so zuwider wie Hunger: Langeweile. Heißt es nicht auch "sich zu Tode langweilen"? Tatsächlich kann chronische Unterforderung auf Dauer schaden.