: Sonntagsfrage

© Stefanie Loos/Reuters

Sonntagsfrage: Der Abstand wächst

Die CDU bleibt in der Wählergunst stabil, die SPD verliert weiter. Die Parteien trennen 15 Prozentpunkte. SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz gibt sich kämpferisch.

© Carsten Koall/Getty Images

Alternative für Deutschland: Wer forscht denn da?

Die AfD trifft sich an diesem Wochenende zum Parteitag. Seit Wochen macht das Insa-Institut mit überaus guten Wahlprognosen für die Partei auf sich aufmerksam.

Rechte Parteien: Der Pfui-Faktor

Die AfD ist in den Umfragen abgestürzt und zum Sammelbecken für Chauvis und Fremdenfeinde geworden. Eine respektable Rechte in Deutschland wird es so schnell nicht geben.

AfD Hamburg: Attacke aus den eigenen Reihen

Die AfD ist in Hamburg zerstritten: Vier von neun Mitgliedern des Landesvorstands sind zurückgetreten. Zu groß sei die Nähe zur Schill-Partei. Wie geht es nun weiter?

Forsa-Umfrage: SPD legt leicht zu

Bei der Sonntagsfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa kann sich die SPD über einen leichten Stimmengewinn freuen. Die FDP würde die Fünf-Prozent-Marke nicht nehmen.

FDP: Liberale auf der Suche nach Anschluss

Die FDP versucht, sich außerhalb des Parlaments neu zu erfinden – und sich neue Wählerschichten zu erschließen. Was ihr beides aber noch schwer fällt.

Ö K O S T E U E R : Die Benzinbombe

Die Deutschen sind im Spritfieber. Die CDU heuchelt ("Ökosteuer, K.O.-Steuer"), die Regierung gerät unter Argumentationsdruck. Die Debatte um die hohen Kraftstoffpreise verspricht einen heißen Herbst.

Wahltrend: Schwarz-Gelb verlässt das Umfragetief

Nach wochenlangem Sympathieverlust hat die Regierungskoalition wieder Wählergunst hinzugewonnen. SPD und Grüne büßen ihre Mehrheit ein, größter Verlierer ist die Linke.