: Sozialpolitik

© Fabrice Coffrini/AFP/Getty Images

Schweiz: Nach unten treten

Kampf den Schmarotzern: In der Schweiz profilieren sich Politiker von links bis rechts auf Kosten der Ärmsten. Das hat Tradition in einem der reichsten Länder der Welt.

© Danae Diaz für DIE ZEIT

Bildungspolitik: Mehr Ungleichheit, bitte!

Es gibt Schulen in reichen Stadtteilen und Schulen in armen. Vom Staat bekommen beide jedoch gleich viel Geld. Wer eine gerechtere Bildungspolitik will, muss das ändern.

© B. Dietl/DIW Berlin
Fratzschers Verteilungsfragen

Einkommensungleichheit: Umverteilung allein hilft nicht

In Deutschland sind die Markteinkommen so ungleich wie in kaum einem anderen Industrieland. Sozialpolitik repariert den Schaden nur. Wir brauchen grundsätzliche Reformen.

ÖVP und FPÖ: Ein Land rückt nach rechts

Strenge Regeln für Flüchtlinge, Eingriffe in die Medien: Österreichs FPÖ schafft es mit radikalen Forderungen ins Regierungsprogramm. Europa wartet ab – noch.

© B. Dietl/DIW Berlin
Fratzschers Verteilungsfragen

Arbeitsmarkt: Der Mindestlohn wird gezielt umgangen

Millionen Beschäftigte erhalten keinen Mindestlohn, obwohl sie einen Anspruch darauf hätten. Die Politik muss endlich die Kontrollen verschärfen – auch wenn das kostet.

© Jens Büttner/dpa

EU-Sozialgipfel: Sozialplan ohne Risiko

Die Banken sind EU-weit reguliert. Aber wenn es um Löhne und soziale Fragen geht, gibt es nicht einmal EU-weite Mindeststandards. Soziales hat noch immer keine Priorität.

© B. Dietl/DIW Berlin
Fratzschers Verteilungsfragen

Soziale Ungleichheit: Gefangen am unteren Rand

Sehr vielen Deutschen geht es heute deutlich besser – dem Aufschwung sei Dank. Das Problem ist nur: Wer vor zehn Jahren arm war, ist es wahrscheinlich heute immer noch.

© B. Dietl/DIW Berlin
Fratzschers Verteilungsfragen

Sozialpolitik: Mehr Freiheit fördern

Menschen wissen häufig selbst am besten, wie ihre Lebensplanung aussehen soll. Die Sozialsysteme sollten das nutzen und einen Lebenschancenkredit einführen.

© B. Dietl/DIW Berlin
Fratzschers Verteilungsfragen

Grundeinkommen: Von Frankreich lernen

Moderne Sozialpolitik muss sich an individuelle Lebenslagen und Bedürfnisse anpassen. Das bedingungslose Grundeinkommen kann das nicht. Flexible Erwerbskonten schon.