: Sparkasse

Spare in der Not

Als eine der ersten deutschen Sparkassen veröffentlicht die Stadtsparkasse Dortmund ihre Bilanz für 1965. Nach 125 Jahren des Bestehens hat das Institut es geschafft, sowohl bei der Bilanzsumme als auch bei den Gesamteinlagen die Milliardengrenze zu überschreiten.

Durchaus zufrieden

Die Niedersächsische Landesbank – Girozentrale, Hannover, der 72 Sparkassen mit rd. 410 Girostellen im niedersächsischen Raum angeschlossen sind, blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück.

"Gemeiner Nutzenˮ

Im ganzen gesehen recht erfolgreich", nennt die Sparkasse der Hauptstadt Hannover das vergangene Geschäftsjahr, in dem die Bilanzsumme dieses bedeutenden Instituts erstmals die Milliarde überschritt.

Sparkassen für höheren Zins

Ob und inwieweit der Sparer zinsempfindlich ist – darüber gehen die Meinungen bekanntlich auseinander. Schlüssige Beweise, die jede Diskussion überflüssig machten, sind vorerst noch nicht vorhanden.

Ausgezeichneter Jahresbeginn

Bei der Neuen Sparkasse von 1864 in Hamburg hat sich das Geschäftsvolumen im Jahre 1961 "nur" um 10 % ausgeweitet (Bilanzsumme 913 Mill.

Sehr erfreulich!

Wenn auch das Kontensparen 1961 die Sparkassen mit einem gegenüber dem Vorjahr von 5,1 auf 4,8 Mrd. DM ermäßigten Zuwachs nicht voll befriedigt haben mag, in einem Punkte fiel die Bilanz jedoch überaus zufriedenstellend aus: die prämienbegünstigten Spareinlagen sind um 807 Mill.

Wohlstands-Sorgen der Sparkassen

Als Spareinlagen dürfen nur Geldbeträge angenommen werden, die der Ansammlung oder Anlage von Vermögen dienen“, bestimmt das neue Kreditwesen-Gesetz.

Sparneigung nimmt wieder zu

Die um die Jahresmitte 1960 eingetretene Sparflaute scheint überwunden zu sein. Zu dieser Feststellung kommt man, wenn man die Einzahlungsüberschüsse der Sparkassen am Jahresanfang betrachtet.

Hypotheken-Geschäft ausgedehnt

Die Neue Sparkasse von 1864 in Hamburg ist in das Jahr 1960 mit einem ungewöhnlich hohen Bestand. an zugesagten Hypotheken hineingegangen.

Auch Sparkassen kaufen Wertpapiere

Die steigenden Spareinlagen haben den Sparkassen des Bundesgebiets eine wachsende Aktivität im Kredit- und Darlehensgeschäft ermöglicht.

Der Leser fragt...

Ich habe durch die hiesige Sparkasse "Anleihe der Deutschen Bundesbahn von 1959" erworben, aber man sagt mir, es sei kein Ersterwerb und könne nicht steuerbegünstigt gespart werden.

Der Sparer bleibt aktiv

Das Geschäftsergebnis der Sparkasse der Stadt Köln als der größten Sparkasse des Landes Nordrhein-Westfalen und einer der größten im Bundesgebiet darf als repräsentativ für den gesamten Sparkassenbereich gelten.

Gedrückter Hypothekenzins

Im norddeutschen Raum legt wieder die Neue Sparcasse von 1864 Hamburg, als erste Sparkasse ihr Zahlenwerk für 1958 vor. Mit ihrer um 15,3 v.

Ungewöhnlich gute Sparergebnisse

Die Sparkasse der Stadt Köln hat auch in diesem Jahr wieder als eine der ersten Sparkassen in der Bundesrepublik ihren Jahresabschluß (1957) vorgelegt.

Unternehmungen

Die Sparkasse der Stadt Berlin-West hat unmittelbar nach dem Jahreswechsel nicht nur den vorläufigen Jahresabschluß für 1957 vorgelegt, sondern gleichzeitig zwei Jubiläen begangen: nach 17 Mill.

Das große Jahr der Sparkassen

Obgleich die Voraussetzungen für das Sparen im vergangenen Jahre nicht einmal besonders günstig waren, können die Sparkassen in bezug auf die Erhöhung ihrer Spareinlagenbestände Rekordzahlen melden.

Hoffnungen der Sparkassen

Die Diskussionen um die Stabilität der Währung, die Erhaltung der Kaufkraft, die Erhöhungen bei Preisen und Löhnen hat die Sparer aufhorchen lassen.

Gegen gelenkten Sparwillen

Die Sparkasse der Stadt Hannover beschränkt sich bei der Veröffentlichung ihres Geschäftsergebnisses für 1955 nicht nur auf die Darstellung nüchterner Erfolgszahlen, obwohl diese bemerkenswert erfreulich sind, darüber hinaus werden Gedanken zum Ausdruck gebracht, die gerade jetzt aktuell sind, weil die Förderung des Sparwillens – und damit der Kapitalbildung – als dringlich erscheint.

Auf einen Blick...

Bei den öffentlichen Sparkassen sind im ersten Halbjahr 1956 die Spareinlagen um 1,07 auf 14,3 Mrd. DM gestiegen. Das sind leider 272 Mill.

Berlin spart wieder

Die Sparkasse der Stadt Berlin West hat am Jahresultimo 1955 einen Spareinlagenbestand von 307,1 Mill. DM erreicht und ist damit an die Spitze aller westdeutschen öffentlichen Sparkassen gerückt.