: Spessart

© Julian Finney/Getty Images

Andrea Petkovic: Mit Goethe auf dem Center-Court

Andrea Petkovic ist die beste deutsche Tennisspielerin und steht in der zweiten Runde der French Open. Sie könnte auch Roland Koch nachfolgen oder Schriftstellerin werden

© Abb.: aus Tomi Ungerers Märchenbuch 2001, Diogenes Verlag AG, Zürich

Grimmsche Märchen: Wie Wilhelm Grimm das Märchen erfand

Aus glanzloser Prosa schuf er Geschichten voller Poesie. Die Vorlagen seiner "Kinder- und Hausmärchen" stammen aus Frankreich, aus der Antike, aus Persien und aus Indien.

Golf & Genießen: Als Golf Deutsch lernte

Englische und amerikanische Gentlemen brachten das Spiel mit zur Kur – und schon bald gründeten sich die ersten Vereine. Eine Zeitreise zu den ältesten Golfplätzen Deutschlands

Im Reich der Stille

Für Chinesen ist es eine Traumreise: Autobahnfahren in Deutschland. Möglichst schnell, in einem großen Mercedes. Sie fahren durch ein Land, das alt aussieht

Geist ist geil

Florian Klenk: "Im Schutz des Tuches" ZEIT Nr. 51

Sinnlicher Zettelkasten

Kaum ein anderes Buch habe ich — als Schüler zumindest — so häufig wieder gelesen wie Wilhelm Hauffs "Wirtshaus im Spessart". Süchtig war ich nach der Räuberromantik der Rahmenhandlung. Gelegentlich entschied ich mich auch für "Das kalte Herz".

Wo Frankenstein Gestalt gewann

Woher der Odenwald seinen Namen hat, ist bis heute nicht geklärt; doch das tut seinem Reiz keinen Abbruch. Die einen bringen die hessische Waldregion mit "Einöde", einer von Menschen, Hasen und Füchsen verlassenen Gegend, in Zusammenhang.

Von Messe zu Messe

Die Hohe Straße", "des Reiches Straße" oder einfach "Die Straße" hieß der uralte Handelsweg, der Frankfurt am Main mit Leipzig, aber auch Krakau und Kiew mit Köln und Brügge verband.

Paradies und Pubertät perdu

Hier habe ich die Ferien, nein – Endlossommer hab’ ich hier verbracht. Hier hab’ ich ’s Brustschwimmen gelernt, den ersten Kopfsprung rein ins Tiefe! Hier hab’ ich mich zum ersten Mal verliebt, in Anna, und ich habe sie geküßt, im Tiefen, unter Wasser.

die Autoflut frißt Städte und Wälder. In drei Beiträgen wollen wir uns mit dem "Alptraum Auto" beschäftigen. In der ersten Folge erinnert sich Jörg Albrecht an die Zeit, als Autofahren noch ein harmloses Rauschmittel war und erklärt, warum er heute endgültig "aussteigen" möchte – im wahrsten Sinne des Wortes.: Droge Auto

Natürlich hat es das Autofahrerparadies gegeben. Es muß Anfang der fünfziger Jahre gewesen sein: Mit dem Kraftdurch-Freude-Wagen und der allgemeinen Volksmotorisierung war es ja nun nichts geworden, aber immerhin waren die Kriegstrümmer aus dem Weg geräumt, das Wirtschaftswunder, die Salzstange und der Petticoat erfunden.

Waldschadensbericht: Wankende Eichen

Gerade erst vor zehn Jahren forsteten die Apokalyptiker im Lande die deutsche Sprache mit dem Begriff "Waldsterben" auf. Die Regierung machte sich diese Untergangsvokabel freilich nicht zu eigen, sondern erfand – weil auch sie nicht mehr über die hinsiechenden Forsten hinwegsehen konnte – den Terminus "neuartige Waldschäden".