: Sprache

© Laura Edelbacher

Brezeln: Ein Gebäck aus Babylon

Brezel oder Breze? Das Lieblingsgebäck der Deutschen hat viele Namen. Wie es richtig heißt, weiß niemand so genau. Eine Extrawurst leisten sich mal wieder die Bayern.

© Illustration: Maria Corte

Sprache: Auf Hassworte folgen Taten

Wenn Sprache zu einer Waffe in den sozialen Kanälen wird, gerät die Gesellschaft in einen verhängnisvollen Strudel. In Österreich lässt sich das gerade gut beobachten.

© A.da Cunha/plainpicture

Redewendungen: Die Macht des "Ich bin raus"

Vor zehn Jahren hätte man das englische "I'm out" noch erläuternd übersetzen müssen, heute dient die deutsche Entsprechung zur Abmoderation von allem. Wie kam es dazu?

© Illustration: Bastian Kamp für DIE ZEIT/laif

Gendergerechte Sprache: Keiner will Lücke sein

"Schluss mit dem Gender-Unfug", forderten Autorinnen und Autoren kürzlich in einer Petition. Die Schriftstellerin Angelika Klüssendorf hat sie unterschrieben. Warum?

© Laura Edelbacher

Hausschuhe: Auf leisen Sohlen

Puschen oder Patschen, die Deutschen haben sehr eigenwillige regionale Namen für ihre Hausschuhe. Aber wo leben die Schlappen? Eine Deutschlandkarte für Stubenhocker

Framing: Tipps aus der Moralanstalt

Ein internes "Framing-Manual" soll der ARD Argumente gegen ihre Kritiker liefern. Überzeugender wäre es sicherlich, wenn die Redaktionen sensibler mit Sprache umgingen.

© Alex Cretey Systermans

"Toxisch": Wir alle sind vergiftet!

Viele sehnen sich nach neuer Reinheit und klarer Identität. Da hat es das kleine Wörtchen "toxisch" schnell von der Fachvokabel zur Gesellschaftsmetapher geschafft.

© Lea Dohle

Politisch korrekte Sprache: Kleinkariert oder sinnvoll?

Sagt man "Geflüchtete" statt "Flüchtlinge"? Ist "Mensch mit Migrationshintergrund" okay? Welche Moral steckt hinter den Worten? Darum geht es im ZEIT-WISSEN-Podcast.

© Nattawit Sreerung / EyeEm/Getty Images

Gender und Sprache: Geschlechtslos in Hannover

In Hannover soll die Amtssprache künftig geschlechtsneutral sein. Abgesehen von der üblichen Aufregung: Die Debatte um die richtige Bezeichnung wird damit komplizierter.

© dane_mark/Getty Images

Debattenkultur: Empört euch nicht!

"Hetzjagd" und "Hexenkessel": Die Sprache von Journalisten bildet Wirklichkeit nicht nur ab, sie generiert sie auch. Ein Plädoyer für gewaltfreien Journalismus

Politische Sprache: Die Codes der Kanzlerin

Politische Sprache ist nicht immer leicht zu verstehen. Eine Meisterin im Codieren ist Kanzlerin Angela Merkel. Doch auch ihre Wortgebilde lassen sich entschlüsseln.

© Lea Dohle

Sprachforschung: Unterbrich mich nicht!

Dauernd fällt einem jemand ins Wort. Welche Folgen hat das? Und wie kann man sich wehren? Das erklären Sprachforscherinnen im ZEIT-WISSEN-Podcast.