© Getty Images

Sri Lanka: Mehrere Anschläge auf Kirchen und Hotels

  • Am Ostersonntag wurden in Sri Lanka zeitgleich mehrere Anschläge auf Kirchen, Hotels und ein Wohngebiet verübt. Nach Behördenangaben kamen dabei 253 Menschen ums Leben, 485 weitere wurden verletzt. Auch der mutmaßliche Anführer der Anschläge, Zahran Hashim, soll gestorben sein.
  • Laut Vizeverteidigungsminister Ruwan Wijewardene hat die Regierung Hinweise, dass die Täter mit den Anschlägen Vergeltung für das Christchurch-Attentat vom 15. März verüben wollten.
  • Die Terrormiliz "Islamischer Staat" bekannte sich zu den Anschlägen. Ob der IS wirklich hinter der Attacke steckt, ist noch unklar. Die Regierung beschuldigt zwei lokale Terrorgruppen.

Sunday Service: Größer als man selbst

© Rich Fury/Getty Images

Kanye West veranstaltet Sonntagsmessen und Beyoncé feiert auf dem größten Festival ihre spirituellen Wurzeln. Unser Autor verehrt beide. Aber was soll die Liebe zu Gott?

Die drei Luxus-Hotels

© Jewel Samad/AFP/Getty Images

Religionen in Sri Lanka: Erbe der Gewalt

Über Jahrzehnte herrschte in Sri Lanka ein Bürgerkrieg zwischen Singhalesen und Tamilen. Der ist inzwischen vorbei – doch die Gewalt ist nicht verschwunden.

Sri Lanka: Die Trauer nach dem Terror

© Gemunu Amarasinghe/AP/dpa

In Negombo nördlich von Sri Lankas Hauptstadt haben die Einwohner ein Massengrab für die Anschlagsopfer ausgehoben. Bilder der Trauer