: Staatsbibliothek

A R C H I T E K T U R : Wo die Moderne verbuddelt wird

Dresden ist die Hauptstadt der Nostalgie - und könnte sich doch über die neue Staatsbibliothek freuen. - Dresden baut. 1,2 Millionen Quadratmeter Gewerbefläche und 580 000 Quadratmeter Wohnraum sollen hier mittelfristig entstehen - weit mehr als auf der einst größten Baustelle Europas am Potsdamer Platz

Wo die Moderne verbuddelt wird

Dresden ist die Hauptstadt der Nostalgie - und könnte sich doch über die neue Staatsbibliothek freuen

Fortsetzung einer langen Affäre: Berlin, Potsdamer Platz. Die Entscheidung über die zwei wichtigsten Architekten-Wettbewerbe ist gefallen: Helmut Jahn baut für Sony, Renzo Piano für Daimler-Benz: Schmelzendes Packeis

Jetzt, rief der Schriftsteller Dieter Hildebrandt seinen Lesern im Tagesspiegel zu, jetzt, da alle Kritik vergebens gewesen, die Architekten stilistischer Verwirrung verfallen seien, "da die Baumodelle für das neue Zentrum Berlins heranklotzen, da die neuen Burgherren der Industrie Maß nehmen und selber keins kennen", jetzt sei es "Zeit, die einzigartige Stadtaura noch einmal zu beschwören: unser leeres Berlin, unsere wunderbare Stadtsteppe, unsere unwiederbringliche Geschichtsprärie, unser Ursprungtal aus Katastrophen".

Wolfgang Koeppen:: Widerspruch

Ich versuchte nicht, in Berlin in literarische Kreise einzudringen. Ich wollte schreiben und sollte vom Schreiben leben. Ich saß allein im "Romanischen Café" oder im Lesesaal der Staatsbibliothek.

Bauhaus live

Wer selber noch nicht achtzig war, kam sich zunächst etwas embryonal verlassen vor: bei der festlichen Eröffnung des Bauhaus-Archivs in der neuen Berliner Staatsbibliothek (der große Saal konnte die Hundertschaften der vom Bürgermeister geladenen und tatsächlich gekommenen Gäste nicht fassen) wurden die üblichen Stars und Sterne des Premieren - und Vernissagen-Gewerbes klar ausgepunktet von einem Heer von energisch charaktervoll auftretenden alten Damen und verwittert bedeutungsvoll aussehenden alten Herren (wobei die Witwen durchaus in der Überzahl waren).

Verschlafen

Die Hansestadt Hamburg hat, so verlautet aus der Hansestadt Bremen, einen historischen Tag glatt verschlafen. Vor Journalisten, die in Bremen die überregionale Presse vertreten, legte der Leiter der in der Bremer Staatsbibliothek angesiedelten "Deutschen Presseforschung", Egbert Blühm, jetzt Beweise für solch kühne Behauptung auf den Tisch.

Verdächtig

Glaubwürdigkeit ohne papierenen Nachweis zu erreichen, ist schwierig, oft unmöglich. Mündliche Beteuerungen gelten nichts. Wehe dem also, der sich zum Beispiel ohne "Arbeitsnachweis" in der Hamburger Staatsbibliothek ein Buch auszuleihen gedenkt.

Bayerische Zensur

Wer in der Münchener Staatsbibliothek D. H. Lawrences weltberühmten Roman um die Lady Chatterley auszuleihen versucht, dem wird auf dem hier abgebildeten Dokument mitgeteilt, dieses Buch sei "nicht freigegeben".

...schadet nur

Der Gesetzentwurf, durch den der Berliner Museumsbesitz und die in der Bundesrepublik lagernden Teile der ehemaligen Preußischen Staatsbibliothek auf eine Stiftung übertragen werden sollen, an der Bund und Länder zu gleichen Teilen beteiligt sind (DIE ZEIT Nr.

Unter falschem Namen

Die Öffentlichkeit hat noch kaum Kenntnis davon nehmen können, daß die größte deutsche Bibliothek, die ehemalige Preußische Staatsbibliothek in Berlin, durch den Eisernen Vorhang in zwei Teile gespalten ist.