: Staatsfinanzen

© Michele Tantussi/​Getty Images

Staatsfinanzen: Kreativ verschulden

Das Grundgesetz beschränkt, wie viel Geld sich der Staat leihen darf. In Berlin kursieren Pläne, wie die Regelung umgangen werden kann. Daran ist einiges problematisch.

Jörg Kukies: Genosse Banker

Jörg Kukies leitete eine der mächtigsten Investmentbanken der Republik. Wenn er etwas macht, dann richtig. Jetzt soll der Sozialdemokrat die Staatsfinanzen hüten.

NPD: Was für ein Aufwand für eine Winzpartei

Die NPD wurde nicht verboten, nun will die Bundesregierung ihr staatliche Gelder entziehen. Das verstößt gegen die Grundregeln unserer Demokratie.

© Andrew Burton/​Getty Images

Finanzpolitik: The Donald bringt den Zins zurück

Eine gute Nachricht für die Sparer: Unter dem künftigen US-Präsidenten dürften die Zinsen wieder steigen. Und auch Wolfgang Schäuble kann etwas von Donald Trump lernen.

© Vincent Kessler/​Reuters

Geldpolitik: Wenn Geld vom Himmel regnet

Direkte Staatsfinanzierung durch die EZB ist tabu. Ökonomen plädieren aber jetzt genau dafür, um die lahmende Wirtschaft anzukurbeln und die Inflation anzuheben.

© Christof Stache/​AFP/​Getty Images

Migration: "Deutsche Arbeitskräfte gewinnen"

Kosten und Nutzen von Migration lassen sich kaum exakt berechnen, sagt Ökonom Herbert Brücker. Doch "es müsste mit dem Teufel zugehen", wenn Deutschland nicht profitiere.

A R G U M E N T : Bald wieder Post aus Brüssel?

Mit dem Bundeshaushalt 2003 muss Hans Eichel zeigen, was er kann. Das größte Risiko für die Konsolidierung der Staatsfinanzen ist die unsichere Konjunktur. Doch am europäischen Stabilitätspakt darf nicht gerüttelt werden - sonst ist die deutsche Glaubwürdigkeit in der EU dahin