: Stalingrad

Günter Rohrbach: "Es gruselt mich"

"Schtonk!", "Das Boot", "Ödipussi", "Stalingrad": Als Produzent hat Günter Rohrbach deutsche Filmgeschichte geschrieben. Was weiß er über den Sexismus der Branche?

Natalja Bode: Die Fotografin von Stalingrad

Wenige Frauen berichteten aus dem Krieg. Die Rotarmistin Natalja Bode ist eine Ausnahme. 75 Jahre nach Kriegsende sind ihre Aufnahmen erstmals in Deutschland zu sehen.

Walter Ulbricht: Der Mann, der die Mauer baute

Er tat alles, um die DDR zu retten: Nach dem 13. August 1961 wagte Staatschef Walter Ulbricht sogar Reformen. Porträt eines deutschen Kommunisten. Von Wolfgang Zank

Pulse of Europe: Genügt Musik allein?

Brexit und Trump provozieren politische Bekenntnisse, auch unter klassischen Musikern. Man kann sich streiten, ob Twittern gegen Rechtspopulismus wirklich mutig ist.

Oper: Ideologie statt Brause

Frank Castorf inszeniert in Stuttgart Gounods "Faust"-Oper – und räumt mit unseren letzten Mythen auf.

© ZEIT ONLINE

NSU-Prozess: Das Mord-Trio

In München quält die Strafjustiz sich mit dem Verfahren gegen den NSU. Der heißt "Mörderbande", lange bevor das Urteil gesprochen ist. Ein deutscher Wiedergänger.

© Jakob Börner

Feridun faxt: Schweinekruste statt Stalingrad

Ist Merkel eine plappernde Walküre? Rennen alle Ostler zu Deppendemos? Unser Kolumnist schlendert durch Sachsen und sinniert über deutsche Geschichte. Das Fax der Woche

© Reuters/Stringer

Waffen: Die Kalaschnikow

Putin schenkte sie jüngst dem Präsidenten Ägyptens: Zur Symbolik einer legendären Waffe

© Katrin Weber-Klüver

Auberge Autrichienne: Man muss nicht jeden Tag duschen

In Brüssel gipfeln von heute an die Regierungschefs. Wir vernachlässigen auch den Abgrund nicht: Das Hotel Auberge Autrichienne gilt als das schlechteste der Stadt.