: Stasi

© Meiko Herrmann für ZEIT ONLINE

Doping: Vergiftet von der DDR

Sie träumten von Glück und Medaillen, aber in der DDR wurden Tausende Sportler unwissentlich gedopt. Sie leiden bis heute an den Folgen. Nun brechen sie ihr Schweigen.

© Hannibal Hanschke/Reuters

Überwachung: Merkels fliegende Augen

Der BND bekommt Spionagesatelliten. Das Kanzleramt wünscht sich dieses Projekt "Georg", um von den USA unabhängiger zu werden. Das geplante Geld wird wohl nicht reichen.

Berliner Mauer: Der Tunnel

Die Berliner Mauer stand über 28 Jahre und fiel vor mehr als 28 Jahren. Heute beschäftigt sie die Archäologie. Jüngst entdeckten Forscher einen Fluchttunnel von damals.

© BStU

DDR-Kunst: So ein Scheibenkleister!

Vor einem Jahr erregte das Glasbild eines DDR-Künstlers großes Aufsehen. Das Stasi-Auftragswerk sollte für 20 Millionen Dollar verkauft werden. Was wurde daraus?

© Paul S. Amundsen/NRK

Norwegen: Die Tote aus dem Isdal

1970 wurde in Norwegen eine verbrannte, entstellte Frauenleiche gefunden. Bis heute ist unklar, wer sie war. Eine Agentin? Neue Spuren weisen nach Deutschland.

© Steve Eason/Hulton Archive/Getty Images
Serie: Rückkehr nach Hause

Heimat: "Der Osten ist mein Schicksal"

Junge Autoren fuhren für unsere Serie "Rückkehr nach Hause" in den Osten. Das sind die Antworten der Leser zu Identität, Heimat und verschiedenen Generationen.

© Kay Nietfeld/dpa
Meine Türkei

Stasi-Archiv: Im Museum der Schande

Beim Besuch des Stasi-Archivs habe ich gelernt, dass jedes Regime der Angst einmal ein Ende hat. Wie werden wir in der Türkei in 40 Jahren auf heute zurückblicken?

© Kay Nietfeld/dpa
Meine Türkei

Muhbirler: Utanç müzesinde

Stasi arşivini ziyaret ettiğimde öğrendiklerim.

© Fabrizio Bensch/Reuters
Serie: Rückkehr nach Hause

Ostdeutschland: Der Osten ist Geschichte

Warum besinnen sich so viele Jüngere plötzlich auf ihre Ost-Herkunft? Unser Autor wundert sich – eine Antwort auf Valerie Schönian, die mit 27 Jahren zum Ossi wurde.

© Jana Weiss / Zeit Online

Kommunen: Werdet zur Ursuppe!

Im Zegg in Brandenburg wohnen mehr als hundert Menschen zusammen und teilen fast alles: vegetarisches Essen, Gärten, Partner. Die gelebte Utopie hat regen Zulauf.

© Patricia Kern/getty images
Serie: Unter Deutschen

Lesung: Zurück in Bautzen

Für unsere Serie "Unter Deutschen" zog der Schriftsteller Dmitrij Kapitelman aus Berlin in die sächsische Kleinstadt. Was er beschrieb, gefiel vielen dort nicht.