: Steven Spielberg

"Der Hobbit": Geht's noch größer?

Der letzte Herr-der-Ringe-Hobbit-Teil läuft an. Er ist wieder ein bisschen bombastischer. Was, fragt sich der ermattende Kinobesucher, kommt eigentlich noch auf uns zu?

Daniel Craig: "Echte Helden sind schüchtern"

Das Interessanteste an starken Männern ist ihre Angst – sagt der britische Schauspieler Daniel Craig. Ein Gespräch über menschliche Schwächen und wie man sie überwindet.

B M W : Der Mann für Kurven und Kanten

Chris Bangle, Designchef von BMW, sollte der bayerischen Marke ein neues Gesicht geben - und steckt jetzt Prügel für seine ersten Modelle ein. Ist der Amerikaner genial oder gefährlich? Von seinem Gespür für Formen hängt die Zukunft des Konzerns ab

K U N S T : Lizenz zum Raffen

Die Geschichte des legendenumwobenen und höchst zwielichtigen Geheimagenten und Kunstsammlers Ante Topic Mimara aus Kroatien. Sicher ist: Mimara wird weiter für Überraschungen sorgen, positive wie negative. Wie es sich für einen Mann gehört, dem mehr als ein Leben zugebilligt wurde, passierte es ihm auch, dass er fälschlicherweise für tot gehalten wurde

Roman "Die Schatzinsel": Dukaten! Dukaten!

Das Geld und wie es uns verdirbt: Robert Louis Stevensons "Schatzinsel" ist in neuer Übersetzung erschienen. Indiana Jones sieht alt aus dagegen.

Claude Lanzmann: "Niemand war in Auschwitz"

Der große Regisseur Claude Lanzmann spricht mit Katja Nicodemus über seinen neuen Film "Der letzte der Ungerechten" – und über eine Begegnung mit Steven Spielberg.

Film: Gewalt und Zweifel

In seinem neuen Film "München" erzählt Steven Spielberg von der Jagd des Mossad nach palästinensischen Attentätern als Vergeltung für das Olympia-Attentat von 1972. Als Doku-Drama wenig überzeugend, beeindruckt der Film vor allem durch seine mutige politische Botschaft

Trashfilm "Sharknado": Verdammt, es regnet Haie!

In "Sharknado" lässt ein Tornado hungrige Haie regnen. Der Film ist bodenlos blödsinnig, wurde aber zum großen Hit. Warum nur sind Trashfilme ein so dreckiges Vergnügen?

Kino: Die Monster, die er rief

Keiner inszeniert die amerikanische Paranoia so perfekt wie Steven Spielberg – auch in seinem großartigen Film "Krieg der Welten"

Internet: Das Netz erstickt den Idealismus

In Amerika wächst die Internetskepsis. Nicht nur der Schriftsteller Jonathan Franzen kritisiert die Profitgier des Silicon Valley.

K I N O : Wirklicher als wirklich

"Final Fantasy" will der erste Realfilm aus dem Computer sein. Die neuen Bildwelten sind vor allem eins: langweilig

K I N O : Natur-identische Gefühle

Spielbergs Vision, dass Roboter lieben können, ist nicht denkbar, behauptet der amerikanische Philosoph John R. Searle

A U F S T E I G E N: Marketing für Marilyn

Am 1. Juni wäre Marilyn Monroe 75 Jahre alt geworden. Sie starb 1962 im Alter von 36 Jahren. Was aber wäre, wenn sie noch lebte, 25 Jahre jung, ein unbeschriebenes Blatt? Und wenn das Management von Jenny Elvers aus ihr einen Star machen müsste? Dann spielte Marilyn bei Detlev Buck mit, sänge wie ein Spice Girl und führe im Smart vor. Ein Stufenplan für die Karriere

Online

Der künstliche Beifahrer, ein Wurm namens "Code Red" und ein Russe in den Fängen des FBI

E R I N N E R N: lch, Emilie Schindler

Die 93-jährige Frau Oskar Schindlers, der 1200 Juden vor den Nazis rettete, kehrt aus Argentinien nach Deutschland zurück. In der nächsten Woche eröffnet Bundeskanzler Gerhard Schröder eine Ausstellung, in der es um sie geht. Auch um sie

Fairlink.de

Jugendliche dokumentieren ihre Erfahrungen mit Rechtsextremismus im Internet und entwickeln Vorschläge zur verantwortlichen Nutzung des Netzes. Ziel ist eine "Netiquette der Toleranz". Schirmherr der Kampagne gegen Rechtsextremismus im Internet ist Johannes Rau, unterstützt wird die Aktion von Persönlichkeiten wie Paul Spiegel, Gräfin Dönhoff und Steven Spielberg sowie mehreren großen Unternehmen.

Alles, für immer

Lutz Körner will die Lebenserfahrungen älterer Menschen für die Nachwelt retten. Im Kampf gegen die Vergänglichkeit läuft ihm die Zeit davon