: Suhrkamp

© Arno Burgi/dpa

"Vorübergehende": Der Alte und seine Fee

Ein Alterswerk, erfahrungssatt und voller abgeschliffener Aufbrüche. Michael Krügers neuer Roman "Vorübergehende" beschwört den flüchtigen Sinn des Lebens.

© Suhrkamp

Mark Mazower: Max sprach nicht viel

Was ist Heimat und was Herkunft? Als sein Vater in London stirbt, beginnt der Historiker Mark Mazower, die russisch-jüdische Geschichte seiner Familie auszugraben.

© Suhrkamp Verlag

Elisabeth Borchers: Hochstapelei, wohin man schaut

Die Lektorin Elisabeth Borchers hat Interna des Literaturbetriebs notiert. In dem posthumen Erinnerungsbuch "Nicht zur Veröffentlichung bestimmt" kann man sie nachlesen.

Schriftsteller: Jürg Laederach ist tot

"Laederach war ein eigener Kontinent", sagte sein Lektor über den Schweizer Schriftsteller, Übersetzer und Musiker. Nun ist er im Alter von 72 Jahren gestorben.

"Ulysses": Heiliger James!

Zehn Jahre lang wurde die legendäre Wollschläger-Übersetzung des "Ulysses" von James Joyce überarbeitet. Jetzt darf diese Fassung nicht erscheinen. Wer ist schuld?

© Jaap Arriens/Getty Images

Rumänische Literatur: Engel und Emigranten

Rumäniens aktuelle Literatur ist geprägt von Lakonie und genauen Milieuschilderungen. Jetzt präsentiert sie sich auf der Leipziger Buchmesse.

Sozialdemokratie: Das Band zerreißt

Die Mittelschicht driftet auseinander. Und die SPD ist Opfer dieses epochalen gesellschaftlichen Umbruchs. Den europäischen Schwesterparteien ergeht es kaum besser.

© www.corn.at/Deuticke / Max Zerrahn, Suhrkamp Verlag

Tod des Autors: Abgedankt und auferstanden?

Stefan Kutzenberger und Clemens J. Setz fragen in neuen Büchern: Ist er nun tot oder heilig, der gute alte Autor? Das ist in einem Fall hochkomisch, im anderen quälend.

Rétif de la Bretonne: Sex ist gut fürs Denken

Radikal authentisch – das gibt es nicht erst seit Knausgård. Das zeigt die erotische Autobiografie des Schriftstellers Rétif de la Bretonne aus dem 18. Jahrhundert.

© Brandi Redd/unsplash.com

Leseempfehlungen: Die besten Sachbücher im Januar

Wer war Ingeborg Bachmann, wer ist Houellebecq und was macht Luhmann? Jeden Monat stimmen 30 Juroren ab über die Lektüre, die den Horizont erweitert. Diskutieren Sie mit!

Raumfahrt: Schlafen auf dem Mond

Einsamer als im Weltall ist es nirgends. Die Astronauten der Apollo 17 dichteten in dieser Lage 1972 ein Weihnachtsgedicht und funkten es zur Erde.

Literaturempfehlungen: Die besten Bücher des Jahres

Den großen historischen Roman? Oder doch lieber schlanke, lustige Gedichte? Autorinnen und Autoren von ZEIT und ZEIT ONLINE empfehlen Literatur.