© Jonathan Ernst/Reuters

Ted Cruz: Der Senator aus Texas

  • Ted Cruz ist seit 2013 Senator im US-Bundesstaat Texas.
  • 1970 wurde er als Sohn einer Amerikanerin und eines kubanischen Vaters im kanadischen Calgary geboren. Er studierte Internationale Beziehungen an der Princeton University und promovierte in Rechtswissenschaften an der Harvard Law School.
  • Für die US-Präsidentschaftswahl 2016 bewarb sich der Republikaner um die Nominierung seiner Partei. Nach einer Serie von deutlichen Niederlagen bei den Vorwahlen gegen Donald Trump gab Cruz seine Kandidatur am 3. Mai 2016 auf. Bis dahin hatte er nach Trump die meisten Delegierten für sich gewonnen.
© Saul Loeb/AFP/Getty Images

CPAC-Konferenz: Heimspiel für Trump

Die konservative Bewegung in den USA hat sich ganz dem Präsidenten verschrieben. Bei ihrem wichtigsten Jahrestreffen, der CPAC, feiern sie Trump und seine Politik.

© Oliver Contreras/For The Washington Post/Getty Images

Robert Mercer: Bannons Milliardär

Der Hedgefonds-Manager Robert Mercer ist der wichtigste Geldgeber des Antiestablishments der USA. Er hat nun seinen Rücktritt erklärt. Aus der Welt ist er damit nicht.

© Brett Carlsen/Getty Image

Republikaner: Eine zerstörte Partei

Egal, ob Trump die Wahl gewinnt oder verliert: Die Republikaner stehen vor dem Aus. Der Milliardär hat seiner Partei jede Chance auf eine erfolgreiche Zukunft verbaut.

© Mark Wilson/Getty Images

US-Senat: Bloß weg von Trump

Zieht Donald Trump republikanische Kandidaten für den US-Senat in den Abgrund? Einige Konservative, die sich zur Wiederwahl stellen, fürchten das. Und gehen auf Distanz.

©Lucas Jackson/Reuters

US-Wahl: Der Trump wird wahr

Donald Trump siegt in Indiana, Ted Cruz schmeißt das Handtuch. Nun kann nur noch ein Wunder Trump davon abhalten, republikanischer Präsidentschaftskandidat zu werden.