: The Who

© Kevin Winter/Getty Images

"My Generation": Immer diese blöde Gitarre!

Roger Daltrey, der Sänger von The Who, hat seine Memoiren geschrieben. Was alle Voraussetzungen für ein schlechtes Buch mitbringt, ist tatsächlich: behaglich schön.

Theaterwelt: Von grandios bis abgenudelt

Neue Kolumne, erste Folge: Was macht ein Dramaturg eigentlich beruflich? Muss man sich schämen, Operetten zu lieben? Und was ist ganz große Kunst?

© Neal Preston

Neal Preston: Helden und Lametta

Von Elton John bis Kiss: Fast alle großen Musiker standen vor Neal Prestons Kamera. Ein Bildband versammelt seine Fotos und erzählt Geschichten vom Rock 'n' Roll.

© Topfoto/Colin Jones

The Who: Hooligans im Anzug

Vor 50 Jahren vertonte The Who mit "My Generation" das Lebensgefühl der Mods. Ein neuer Bildband erzählt die Geschichte der Gruppe um Pete Townshend und Roger Daltrey.

Pete Townshend: "Fuck off, weiter geht’s"

Seine Rockoper "Quadrophenia", 1973 mit The Who aufgenommen, interpretiert Pete Townshend nun neu als klassische Musik. Hat er etwa genug Gitarren zertrümmert?

© MDR/Steffen Junghans

"Tatort" Leipzig: Wie, schon wieder der?

Uwe Bohms Auftritt im Leipziger "Tatort" war auf Twitter zeitweise wichtiger als die Hamburg-Wahl. Und sonst so? Aus Wuttke und Thomalla wird einfach kein Traumpaar mehr.

Smart Home: Bei Pionieren daheim

Zu Hause bei Familienvätern und Studenten: Erfahrungsberichte aus einer Welt, die morgen Alltag sein wird.

© Effigie/Leemage/dpa

Pink Floyd: Grüße aus dem Goldfischglas

"The Endless River" ist das erste Pink-Floyd-Album seit 20 Jahren. Kann stille Liebe so lange halten? Unsere junge Autorin spürt einer alten Leidenschaft nach.

© Alan Crowhurst/Getty Images

Fotos aus Großbritannien: Noch einmal Mod sein

Glänzende Roller, runde Helme und überall der Union Jack: In Brighton lassen Nostalgiker jedes Jahr für ein paar Stunden die Sechziger wieder aufleben.

40 Jahre Woodstock: Diesseits von Eden

Auf ein weiteres Buch zur Woodstock-Legende hat eigentlich niemand gewartet. Und trotzdem rekonstruiert Frank Schäfer das Festival so gut, dass man sich festliest.

Musikfilme: Plugged oder unplugged

Von The Who über" Velvet Goldmine" bis "Walk The Line": Ein neu aufgelegtes Kompendium von Filmen, die im weitesten Sinne Rock'n'Roll sind.

Pink Floyd: Hey, Erdlinge!

Seit 1973 ist Pink Floyds "Dark Side of The Moon" auf der Welt. Noch immer lässt es Menschen erstarren und staunen, wie kürzlich auf der Insel Formentera.

Musikfilm: Volle Fracht voraus

Der lustigste Musikdampfer der Welt: Richard Curtis bringt mit "Radio Rock Revolution" die Zeit der ersten Piratensender ins Kino.

© Sire Records/Getty Images

Tommy Ramone: Angenehm stumpf

Tommy Ramone ist das einzige noch lebende Gründungsmitglied der wichtigsten Punkband Amerikas. Zu seinem 60. Geburtstag eine Erinnerung an wilde und harte Zeiten.

HipHop: Bewaffnet mit Mixtapes

Der legendäre Journalist Nik Cohn wollte die Rap-Szene in New Orleans erleben und beschreiben. Leider dokumentiert das Buch "Triksta" eher sein persönliches Scheitern.

© MCA/Universal

Platte meines Lebens (22): Katapult ins Herz

Als 1966 The Who über unseren Autor kamen, war ihm, als hätte er jedes Wort, jeden Ton selbst gesetzt. "My Generation" war der Muskel seiner pubertären Revolution.

© Universal; Montage: ZEIT ONLINE Grafik

Platte meines Lebens (16): Live at the Hochhaus

Als unser Autor zum ersten Mal The Who hörte, merkte er, wie etwas in seinem Gehör umsprang: Diese Musik war irgendwie gut und wichtig.

Legenden: König der Provinz

John Fogerty und seine Band Creedence Clearwater Revival sind Klassiker der Rockmusik. Nach 37 Jahren vergeblicher Bemühungen traf unser Autor seinen Star