: Theodore Roosevelt

USA: Die Demokratie bröckelt

Das politische System der USA ist kaputt, die Kontrolle der Institutionen funktioniert nicht mehr. Donald Trump ist Produkt dieser Krise – und ihr Beschleuniger.

© Grant Halverson/Getty Images

American Football: Krieg der Köpfe

Am Sonntag ist Super Bowl, das größte Football-Ereignis der Welt. 110 Millionen schauen zu. Was man nicht sieht: Was im Gehirn eines Spielers angerichtet wird.

Amerika: Heulende Wildnis

Wie Amerikas Kolonialkrieg auf den Philippinen, 1899 bis 1902, in einen Alptraum mündete

USA: Im Winterwunderland

Der Yellowstone ist der älteste Nationalpark der Welt. Sanft ruhen die Bergseen, Geysire spucken Dampf, und durch die Wälder ziehen Tausende von Hirschen, Elchen und Antilopen. Mit Langlaufskiern durch Amerikas Naturheiligtum

USA: Diktator der Welt?

Zwischen Monroedoktrin und Weltmission: Eine kleine Chronik der amerikanischen Interventionspolitik

Der Kampf um den Panamakanal

Am Silvestertag übergeben die USA die legendäre Wasserstraße an Panama. Der Bau, 1880 bis 1914, war ein Finanzkrimi, eine diplomatische Gaunerkomödie - und ein technisches Meisterwerk

„Imperatives Mandat“

Diese Darstellung ist kompliziert – und doch nur ein grobes Raster. Vieles kennen nur die Advokaten. Etwa: Den Vize-Präsidenten wählt (wenn das Electoral College zu keiner absoluten Mehrheit kommt) der Senat: Was nun, wenn das Repräsentantenhaus (mangels Mehrheit) keinen Präsidenten zustandebringt, wohl aber der Senat einen Vize-Präsidenten? Dann wird der Vize-Präsident zugleich „Acting President“.

Wie kann der Bundeskanzler regieren?

Eine wichtige Hausmacht, die einem Kanzler zur Verfügung steht, um seine Richtlinien geltend zu machen, ist das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung.

Friede ohne Verheißung

An Torheiten herrschte in der letzten Woche vor dem Frieden kein Mangel im Lande des Heils und der Heiligen. Nur Tage vor dem entgültigen Rückzug der Israelis aus dem Sinai drohte blinde, bornierte Gewalt, drohte der Frieden zwischen Israel und Ägypten zur Farce zu werden.

Amerikas Sport in der Krise?

Vor zwei Jahren brach in den USA plötzlich das „Marschfieber“ aus. Soldaten, Studenten, ja ganze Schulklassen in allen Teilen des Landes machten sich auf die Beine und legten fünfzig Meilen zurück.

Der Kanal: Schicksal und Geschäft

Die Wasserstraße hat lange vor ihrem mühevollen Bau die Geschicke der sumpfigen Landenge zwischen Costa Rica, Nicaragua und Kolumbien bestimmt.

Erfahrung schützt vor Torheit nicht

NEW YORK. – Republikaner in Amerika behaupten dieser Tage gern, der Präsidentschaftskandidat der Demokraten und Gouverneur von Massachusetts, Michael Dukakis, sei als Präsident ungeeignet, weil ihm die außenpolitische Erfahrung fehlt.

Dreimal Arroganz

Im New Yorker Herbst fallen die Feste wie die Mietpreise der Wochenendhäuser am Strand von Long Island. Die Damen der Gesellschaft, paillettenbehangen und golddurchwirkt, führen ihre Eskorten in die Ballsäle der großen Hotels entlang der fünften Avenue.

Arbeiter im Sattel

Jetzt wird dieser gottverdammte Cowboy Präsident der Vereinigten Staaten“, soll der republikanische Parteiboß Mark Hanna ausgerufen haben, als man ihn vom Tode Präsident William McKinleys informierte.

Die Gewohnheit der Macht

Unberauschte Beobachtungen am Rande der republikanischen Siegesfeier in Washington

Bedell Smith

Seit das amerikanische State Department aus seinem traditionellen Sitz – einem absurd häßlichen düsteren Steinbau, der sich direkt neben dem Weißen Haus befindet – ausquartiert wurde, befindet es sich in einem modernen Zweckgebäude, das ursprünglich für militärische Behörden gedacht war.

Plumpe Hand in Panama

Die Geschichte wiederholt sich nicht. Dieses Urgesetz des Weltgeschehens mag überall gelten, in Panama jedoch ist es mit Sicherheit außer Kraft gesetzt.

Das Kanal-System

Sie haben ihn, den Großdealer in Paradeuniform, den Folterknecht, den vodoogläubigen Bastard, den narbengesichtigen Diktator von Panama: Manuel Antonio Noriega, das Schmuddelkind in George Bushs Hinterhof.